https://www.faz.net/-gum-9dl1a

Wetter in Deutschland : Zum Wochenende wird es deutlich kühler und nasser

  • Aktualisiert am

Sommerabend in Stegen am bayrischen Ammersee: Von Freitag an gibt es in Deutschland einen Wetterumschwung. Es wird deutlich kühler. Bild: dpa

Hitze adé: Die lange Trockenheit hat endlich ein Ende. Mit Temperaturen um die 20 Grad wird es zum Wochenende hin kühl, aber eben auch feucht. Gewitter mit Starkregen sind möglich.

          Das bisher besonders warme und trockene Wetter muss ab Freitag zwei Kältefronten weichen, die die Luft vielerorts auf 20 Grad abkühlen. Davor sorgt Hoch „Mike“ aber noch einmal für hochsommerliche Temperaturen, wie der Deutsche Wetterdienst (DWD) in Offenbach am Mittwoch vorhersagte.

          Der Donnerstag wird bis auf einzelne Gebiete weitestgehend warm und trocken. Südlich der Donau, an der Nordsee und im Mittelgebirge kann es allerdings zu Gewittern mit Starkregen kommen. Die Temperaturen erreichen bis zu 25 Grad im Nordwesten und 35 Grad in der Lausitz.

          Der Freitag bringt die Abkühlung. 27 Grad in Ostsachsen seien „das höchste der Gefühle“, sagte DWD-Meteorologe Thore Hansen. Im Nordwesten wird es mit 17 bis 21 Grad besonders frisch. Die übrigen Gebiete liegen zwischen diesen Temperaturen. Im Süden und Südosten soll es voraussichtlich teils kräftig regnen und gewittern, Richtung Alpen sogar Starkregen geben.

          Am Samstag breiten sich dichte Regenwolken von Nordwesten her über das ganze Land aus. Im Südosten Bayerns kann es auch länger regnen. Die Temperaturen bewegen sich zwischen 17 Grad im Nordwesten und 22 Grad im Osten. Ein nachhaltiges Ende der Trockenheit sei das Wetter am Wochenende allerdings nicht, meint Wetter-Experte Hansen.

          Weitere Themen

          Verletzter Manta bittet Taucher um Hilfe Video-Seite öffnen

          Sanfter Riese : Verletzter Manta bittet Taucher um Hilfe

          Ein von mehreren Angelhaken unter dem Auge verletzter riesiger Manta-Rochen hat in Australien offenbar gezielt zwei Taucher um Hilfe gebeten. Auf Filmaufnahmen ist zu sehen, wie sich das große weibliche Tier mit einer Spannweite von etwa drei Metern dem Unterwasserfotografen Jake Wilton näherte. Dieser tauchte mehrfach zu ihm ab und entferne die Angelhaken.

          Topmeldungen

          Donald Trump am 12. Juli in Milwaukee

          Provokation auf Twitter : Trumps Spiel mit dem Feuer

          Auf Twitter beleidigt Amerikas Präsident vier Parlamentarierinnen rassistisch. Mit der Provokation will er Konflikte unter den Demokraten schüren – und scheitert.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.