https://www.faz.net/-gum-985wj

Der Winter kehrt zurück : Hoch „Irenäus“ bringt Rekordkälte für März

  • Aktualisiert am

Aktuelle Bilder aus dem Harz: Bei bis zu minus sieben Grad können 30 Zentimeter Neuschnee liegen bleiben. Bild: dpa

Nach frühlingshaften Temperaturen am vergangenen Wochenende wird es jetzt wieder kalt. Skandinavien-Hoch „Irenäus“ bringt viel Schnee und mit bis zu minus 13 Grad ungewöhnliche Temperaturen für diese Zeit.

          1 Min.

          Strenger Frost und Schnee bestimmen das Wetter in Deutschland in den kommenden Tagen. Bis zu minus 13 Grad sind in der Nacht zum Montag möglich, wie der Deutsche Wetterdienst (DWD) mitteilte. Vor allem an den Alpen und im Bergland soll es kräftig frieren und reichlich schneien. Autofahrer müssen sich daher am Wochenende auf glatte Straßen einstellen. „Es treten winterliche Straßenverhältnisse mit teils erheblichen Behinderungen auf“, warnte ein DWD-Meteorologe am Freitag in Offenbach.

          Vor allem in der Mitte Deutschlands fällt bis zu 15 Zentimeter Neuschnee. Im Harz werden sogar 30 Zentimeter erwartet. In Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen könne es nach Annahme von Thomas Hein vom Deutschen Wetterdienst in Leipzig so kalt werden wie selten an einem 17. und 18. März. Tagsüber bleiben die Temperaturen bei bis zu minus sieben Grad. Durch den starken Wind kann die Temperatur aber gefühlt bis zu minus zwanzig Grad absinken. In Mecklenburg-Vorpommern wurden Böen der Stärke 10 gemessen worden, im Binnenland bis zu Stärke 8.

          Mit dem Kälteeinbruch setzt sich die Achterbahnfahrt der Temperaturen dieses Winters fort. Denn laut DWD ging es in den vergangenen Monaten permanent auf und ab: Dezember und Januar waren nass und mild, der Februar hingegen kalt und trocken. Anfang März ging es mit den Temperaturen steil nach oben, Blumen und Sträucher trieben aus. Wie lange der neuerliche Temperatursturz die Natur jetzt wieder in Schach hält, ist unklar. Mindestens bis Montag bleibt es bei leichtem Dauerfrost im Osten und Südosten. In der kommenden Woche soll es dann aber nach Angaben des Wetterdienstes wieder bergauf gehen. Vor allem tagsüber liegen die Temperaturen dann wieder über Null.

          Weitere Themen

          Auf Sturm folgt Sonne

          Wetter am Wochenende : Auf Sturm folgt Sonne

          Das Wetter am Wochenende kann sich sehen lassen. Wer Pflanzen draußen stehen hat, sollte empfindliche Exemplare aber vorsorglich rein holen. Die Nächte können kalt werden.

          Neues Munch-Museum eröffnet Video-Seite öffnen

          Letzter Schrei am Oslofjord : Neues Munch-Museum eröffnet

          Er ist einer der bedeutsamsten Künstler Norwegens: Edvard Munch hat keine Familie hinterlassen – dafür rund 26.000 Werke. Vererbt hat der 1944 verstorbene Maler sein gesamtes Werk an die Stadt Oslo. Nun widmet diese ihm ein neues Museum.

          Topmeldungen

          Tankstelle in Marseilles, Südfrankreich: Die französische Regierung will einige Mitbürgerinnen und Mitbürger nun durch ein Energiegeld entlasten.

          Benzinpreise : Hilfe auch für deutsche Autofahrer?

          Paris macht es vor: Die Regierung federt die steigenden Strompreise mit einem Energiegeld ab. Auch in Deutschland steigt der Unmut wie die Spritpreise. Wie reagiert Berlin?

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.