https://www.faz.net/-gum-3po9

West-Nil-Virus : Für Menschen nicht bedrohlich

  • Aktualisiert am

          1 Min.

          Das West-Nil-Virus, das derzeit in den USA mehrere Todesopfer gefordert hat, wird von Mücken übertragen. Charakteristische Symptome sind Fieber und Muskelschmerzen.

          Im weiteren Verlauf kommt es zu Lymphknotenschwellungen und vereinzelt vor allem bei älteren Menschen auch zu Hirnhautentzündungen. Das Virus wird nur durch Insekten weitergetragen. Eine Ansteckung von Mensch zu Mensch ist nicht möglich.

          Auch in Europa schon aufgetreten

          Im Normalfall ist das Virus, das für einige Vogelarten tödlich sein kann, für Menschen nicht lebensbedrohlich. Erstmals kam es 1924 in Beirut vor und tritt überwiegend im Nahen Osten, Afrika und Teilen Süd- und Südostasiens auf. Aber auch in Europa ist das Virus schon aufgetreten.

          Weitere Themen

          Juan Carlos zahlt Steuerschuld zurück Video-Seite öffnen

          Nach Korruptionsverdacht : Juan Carlos zahlt Steuerschuld zurück

          Nachdem gegen den ehemaligen spanischen Monarchen Vorwürfe wegen möglicher Korruption und Geldwäsche erhoben wurden, zog sich Juan Carlos aus der Öffentlichkeit zurück. Nun hat er seine Steuerschuld zurückgezahlt.

          Topmeldungen

          Eine App für mehr Freiheiten? So könnte der grenzüberschreitende Corona-Impfausweis künftig aussehen.

          Vier Fragen zur Immunität : Was steht drin im Corona-Impfpass?

          Immun gegen Corona, geht das überhaupt? Der europäische Impfpass ist von der Politik inzwischen fest avisiert, aber es sind einige Fragen offen. Was könnte in einem Immunitätszertifikat stehen, das digital überall abrufbar ist? Vier Fragen, vier Antworten.

          Debatte über Öffnungen : Merkels neue Tonlage

          Wenn RKI-Präsident Wieler vom „Freitesten“ spricht, klingt das noch zurückhaltender als bei der Kanzlerin. Ihre jüngsten Äußerungen zu Lockerungen der Corona-Maßnahmen zeigen: Das Wahljahr hat begonnen.
          Katja Kipping auf dem Parteitag der Linken am Freitag

          Digitaler Parteitag : Kipping ruft die Linke zum Regieren im Bund auf

          Die scheidende Vorsitzende Katja Kipping wirbt für das neue Führungsduo, das auf dem Parteitag gewählt werden soll. Ihre Partei ruft sie auf, Verantwortung zu übernehmen. Doch die streitet lieber über Auslandseinsätze der Bundeswehr.
          Über sie fand der Bayern-3-Moderator Matthias Matuschik keine guten Worte: die K-Pop-Band BTS.

          Rassismus bei Bayern3? : „Komplett daneben“

          Der Radiomoderator Matthias Matuschik redet sich bei Bayern3 über die K-Pop-Band BTS in Rage. Das wird ihm als Rassismus ausgelegt. Der Sender entschuldigt sich, doch der Twittertrend #Bayern3Racist ist da.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.