https://www.faz.net/-gum-9umjl

„Früher war mehr Lametta“ : Kein Urheberschutz für Loriot-Zitat

  • Aktualisiert am

Loriot als mürrischer Opa: „Weihnachten bei Hoppenstedts“ ist auch heute noch ein beliebter Weihnachts-Skatch. Bild: Radio Bremen

„Früher war mehr Lametta“ beschwert sich Opa in Loriots Sketch „Weihnachten bei den Hoppenstedts“. Aber wer darf den berühmten Satz – außer Großvater Hoppenstedt – eigentlich wann benutzen? Die Erben des Komikers haben das vor Gericht klären lassen.

          1 Min.

          Loriots berühmter Satz „Früher war mehr Lametta“ ist nicht vom Urheberrecht geschützt. Das teilten das Oberlandesgericht (OLG) München und das Landgericht München I am Freitag – kurz vor Weihnachten – mit. Zuvor hatte das OLG einen entsprechenden Beschluss des Landgerichts bestätigt.

          Die Erben des als Loriot berühmt gewordenen, 2011 gestorbenen Vicco von Bülow scheiterten mit dem Versuch, einem Hersteller zu verbieten, den Satz auf T-Shirts zu drucken. Sie hatten eine einstweilige Verfügung gefordert und das angestrebte Verbot damit begründet, der Satz sei urheberrechtlich geschützt. Das Zitat „Früher war mehr Lametta“ habe „eine eigene Werkqualität“ im Sinne des Paragrafen 2 des Urhebergesetzes.

          Beide Gerichte sahen das allerdings anders. Dem Satz allein fehle „die hinreichende Schöpfungshöhe“. Erst im Zusammenhang mit dem Sketch werde er besonders. „Seine Besonderheit und Originalität erfahre dieser Satz durch die Einbettung in den Loriot-Sketch „Weihnachten bei Hoppenstedts“ und die Situationskomik.“ Das Urteil ist rechtskräftig.

          „Früher war mehr Lametta“ geht auf den Loriot-Sketch „Weihnachten bei den Hoppenstedts“ zurück, der am 7. Dezember 1978 zum ersten Mal in der ARD ausgestrahlt und in das Buch „Loriots dramatische Werke“ aufgenommen wurde. Als Opa Hoppenstedt beschwert Loriot sich darin über zu wenig Glitzer am Baum. Der Satz ist längst in den allgemeinen Sprachgebrauch eingegangen – auch über Weihnachten hinaus.

          Das Landgericht führte in seiner Entscheidung weiter aus: Blende man den Sketch und die Tatsache aus, dass der Satz von Loriot stamme, handele „es sich um einen eher alltäglichen und belanglosen Satz, der entweder schlicht zum Ausdruck bringe, dass früher mehr Lametta benutzt wurde, oder – unter Verwendung des Wortes „Lametta“ als Metapher – dass früher mehr Schmuck, Glanz, festliche Stimmung oder Ähnliches war“.

          Weitere Themen

          Spuren im Eis

          Gletscherschwund in den Alpen : Spuren im Eis

          Die Fotografin Nomi Baumgartl dokumentiert die Auswirkungen des Klimawandels auf die Gletscher. Es ist ein Rennen gegen die Zeit.

          Kleiner Eisbär ganz groß Video-Seite öffnen

          Erste Aufnahmen in Wiener Zoo : Kleiner Eisbär ganz groß

          Zehn Wochen jung ist der kleine Eisbär im Tiergarten von Wien-Schönbrunn. Noch ist er kaum von seiner Mutter, der erstmaligen Mutter Nora, zu trennen. Aber der Direktor des Wiener Tiergartens, Stephan Hering-Hagenbeck, zeigt sich sehr zufrieden mit der Entwicklung des kleinen Eisbären.

          Topmeldungen

          Impeachment-Verfahren im Senat : Scheitern mit Ansage

          Die Demokraten haben in der Auseinandersetzung um die Verfahrensregeln zur Amtsenthebung Donald Trumps kaum eine Chance. In zwei Punkten kommen ihnen aber moderate Republikaner zu Hilfe.
          Kundgebung des „Bündnisses gegen Rechts“ gegen den Parteitag der Hamburger AfD Anfang Januar

          AfD in Berlin : Partei ohne Raum

          Seit Monaten will die Berliner AfD einen Parteitag abhalten, so wie es das Parteiengesetz vorsieht. Sie scheitert aber an ängstlichen Vermietern und den Protesten Linker.
          Unser Newsletter-Autor: Carsten Knop

          F.A.Z.-Newsletter : War Trumps Rede ein Desaster?

          Was der amerikanische Präsident mit Zukunftsoptimismus zu tun hat, wie Amazon-Chef Bezos Opfer eines Hacking-Angriffs wurde und was zum Aussterben der Dinos geführt hat. Das und mehr steht heute im Newsletter für Deutschland.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.