https://www.faz.net/-gum-921o5

Wegen Wasserknappheit : Politikerin in Südafrika ist stolz auf ihre fettigen Haare

  • Aktualisiert am

Wäscht ihre Haare nur noch jeden dritten Tag: Hellen Zille (Archivbild) Bild: AFP

Für Kapstadt und Umgebung gilt derzeit die höchste Warnstufe für Wassermangel. Die Regierungschefin der südafrikanischen Provinz Westkap macht ihre Haare darum zum Statussymbol. Der Spott im Netz ist ihr sicher.

          1 Min.

          Fettige Haare sind für die Regierungschefin der südafrikanischen Provinz Westkap wegen der andauernden Wasserknappheit rund um Kapstadt ein Statussymbol. Sie dusche und wasche ihre Haare nur noch jeden dritten Tag, erklärte Hellen Zille. Dazwischen müsse einfaches Waschen reichen. Früher habe sie täglich Haare gewaschen, in diesen Zeiten seien „fettige Haare aber genauso ein Statussymbol wie ein verstaubtes Auto“.

          In Südafrika stießen ihre Erklärung auf Verwunderung, in sozialen Medien war ihr reichlich Spott sicher. Am Freitag wehrte sie sich auf Twitter gegen Darstellungen, dass sie sich nur alle drei Tage wasche. „Keine fake news bitte. Ich wasche mich jeden Tag am Waschbecken. Ich dusche alle drei Tage“, erklärte Zille, eine der prominentesten Kritikerinnen der südafrikanischen Regierungspartei ANC.

          Für Kapstadt und Teile des Umlands gilt derzeit die höchste Warnstufe für Wasserknappheit: Bürger und Urlauber sind aufgefordert, pro Tag höchstens 87 Liter Wasser zum Waschen, Kochen und Trinken zu nutzen. Die Provinzregierung hat auch das Bewässern von Gärten, das Autowaschen und das Füllen von Swimmingpools verboten. Zum Spülen der Toilette soll man demnach Brauch- oder Regenwasser nutzen.

          Zille wurde von einer Zeitung vorgeworfen, sie halte sich nicht an die Restriktionen. Darauf antwortete sie am Dienstag mit einer langen Kolumne, in der sie auch ihre Duschgewohnheiten erörterte. „Mein Mann und ich nutzen so wenig Wasser, dass ich mich manchmal um die hygienischen und ästhetischen Konsequenzen sorge“, schrieb sie.

          Weitere Themen

          Mit Wäscheleinen für die Freiheit Video-Seite öffnen

          Gegen das Militär : Mit Wäscheleinen für die Freiheit

          Selbstgebastelte Schilde, Krach und Wäschestücke - Demonstranten in Myanmar versuchen mit allen Mitteln, das Militär in Schach zu halten. Seit Wochen gehen sie gegen den Putsch von Anfang Februar auf die Straße.

          Dalai Lama erhält erste Impfung mit Astra-Zeneca

          Corona-Liveblog : Dalai Lama erhält erste Impfung mit Astra-Zeneca

          Kritik an Spahn wächst +++ Proteste gegen Corona-Regeln in Leipzig +++ Pfizer-Chef spricht sich für Impfstoff von Astra-Zeneca aus +++ Helge Braun stellt Rücknahme der Corona-Beschränkungen bis Sommer in Aussicht +++ Alle Entwicklungen im Liveblog.

          Topmeldungen

          Der Afroamerikaner Jaques DeGraff lässt sich im Februar in New York gegen das Corona-Virus impfen.

          Impfung gegen Corona : Die alte Angst der Afroamerikaner

          In den Vereinigten Staaten lassen sich deutlich weniger Afroamerikaner impfen als Weiße. Das liegt auch an Erfahrungen, die Schwarze mit Gesundheitsbehörden gemacht haben. Viele kennen noch das Verbrechen von „Tuskegee“.
          Robert Lewandowski (links) schießt noch ein Tor mehr als Erling Haaland.

          FC Bayern besiegt Dortmund : Die große Show des Robert Lewandowski

          Das Topspiel der Bundesliga wird zur Bühne der Torjäger. Haaland trifft früh doppelt für den BVB, doch die Bayern sind am Ende wieder stärker. Denn Lewandowski schießt noch mehr Tore als Haaland.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.