https://www.faz.net/aktuell/gesellschaft/warum-russische-propaganda-bei-deutschen-corona-leugnern-ankommt-17854543.html

Krieg in der Ukraine : Warum russische Propaganda bei Corona-Leugnern in Deutschland ankommt

Ein Teilnehmer einer Protestaktion gegen Corona-Schutzmaßnahmen in Schwerin trägt ein Schild mit der Aufschrift „Stoppt den Impf-Wahnsinn“. Bild: dpa

Schon vor der Pandemie haben Verschwörungsgläubige in Deutschland den russischen Propagandasender RT Deutsch konsumiert. Ein Teil der Corona-Leugner stellt nun einen Zusammenhang zwischen der Pandemie und dem Ukraine-Krieg her.

          2 Min.

          Am vergangenen Wochenende demonstrierten 2500 Menschen im niedersächsischen Gifhorn gegen die Corona-Maßnahmen. Bodo Schiffmann war per Video über eine große Leinwand zugeschaltet, er ist einer der führenden Figuren der Corona-Leugner-Szene in Deutschland. Schiffmann sprach zu den Menschen aber nicht nur über Corona, er kam irgendwann auf den Angriffskrieg Russlands gegen die Ukraine zu sprechen: „Hier muss man den Notwehrparagrafen heranziehen“, behauptete Schiffmann, „hier hat ein Führer eines Landes einen Befreiungsschlag ausgeführt“. Während sich in der Ukraine Zivilisten vor Russlands Bomben versteckten, applaudierten die Zuhörer auf den Schlosswiesen in Gifhorn Schiffmann. Auf dessen Telegram-Kanal, dem mehr als 167.000 Accounts folgen, lief in den Tagen darauf im Livestream RT Deutsch, der Propagandasender des Kreml.

          Sebastian Eder
          Redakteur im Ressort „Gesellschaft & Stil“.

          Es ist nicht überraschend, dass die russische Propaganda zum Krieg in der Ukraine auch bei Corona-Leugnern in Deutschland gut ankommt. RT Deutsch war vor der Bundestagswahl im vergangenen Jahr laut einer Auswertung des Centers für Monitoring, Analyse und Strategie (CeMAS) das zweitmeist geteilte „Alternativmedium“ in deutschen verschwörungsideologischen Telegram-Kanälen. Im September hatte Youtube den deutschen Kanal RT DE wegen des Verbreitens von Falschinformationen zur Coronakrise gesperrt, danach gewann der RT-Deutsch-Kanal auf Telegram in wenigen Wochen Zehntausende Follower. Und die Inhalte dieses Kanals werden zusätzlich massenweise in den Kanälen der Corona-Leugner verbreitet.

          Corona-Leugner sind kritisch gegenüber der NATO

          Diese Entwicklung gibt es aber nicht erst seit der Corona-Pandemie. Josef Holnburger, Geschäftsführer bei CeMAS, sagt: „Der Einfluss von RT auf Verschwörungsgläubige in Deutschland ist weit über die Pandemie hinaus relevant – spätestens seit 2014 in Deutschland Montagsmahnwachen für den Frieden im Zuge des damaligen Kriegs in der Ukraine gehalten wurden.“ RT Deutsch habe sich damals als Plattform für Verschwörungsgläubige in Deutschland etabliert. Da die Szene sehr NATO-kritisch sei, hätten viele Führungsfiguren wie zum Beispiel Ken Jebsen schon lange Partei für den russischen Präsidenten Wladimir Putin ergriffen. Auch bis kurz vor dem aktuellen Angriff der Russen auf die Ukraine sei die Nato in den einschlägigen Telegram-Kanälen als Kriegstreiber in dem Konflikt dargestellt worden. „Mit dem Tag des Einmarschs hat sich das Narrativ dann verändert“, sagt Holnburger. „Dann hieß es: Eine Entnazifizierung der Ukraine sei notwendig, Putin könne gar nicht anders als anzugreifen.“

          Eine Besonderheit ist bei einem anderen wichtigen Stichwortgeber der Corona-Leugner zu beobachten: Boris Reitschuster wurde während der Pandemie zum Star der Szene, nimmt aber jetzt eine kritische Position zu Putin ein – und hat dadurch schon Tausende Abonnenten verloren. Bodo Schiffmann schrieb auf seinem Kanal: „So einige Berichte der letzten Tage lassen mich daran zweifeln, dass hier derselbe Boris Reitschuster Artikel verfasst oder unter seinem Namen mit veröffentlichen lässt, der bisher die Berichte gemacht hat.“ Der Kriegstreiber sei die NATO, nicht Russland oder die Ukraine, widersprach er Reitschuster. Putins Fehler sei es höchstens gewesen, dass er viel zu lange zugeschaut habe. Seine Anhänger rief Schiffmann dazu auf, Deutschland zu verlassen, er selbst lebt schon seit längerer Zeit in Afrika.

          Es gibt auch Corona-Leugner, die einen direkten Zusammenhang zwischen der Pandemie und dem Ukraine-Krieg sehen. Holnburger sagt: „Manche behaupten, dass mit dem Krieg von angeblichen Impfschäden abgelenkt werden soll.“ Andere zweifelten dagegen gleich die Echtheit des Kriegs an. Grundsätzlich hätten Verschwörungsgläubige kein Problem damit, an mehrere widersprüchliche Narrative zu glauben, sagt Holnburger. „Im einem Moment heißt es, dass es keinen Krieg gibt, im nächsten ist es dann gut, dass es den Krieg gibt.“ Sehr gespalten sei in der Ukraine-Frage die extreme Rechte – schon alleine weil es auch Rechtsextreme gebe, die die Ukraine verteidigten. Die NPD ist zum Beispiel gegen den Einmarsch Putins in der Ukraine. Die rechtsextreme Gruppierung „Freie Sachsen“ ist dagegen dafür und will am liebsten eine Volksrepublik Sachsen aufmachen – in der Hoffnung, dann von Putin anerkannt zu werden.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Das Kapitol in Washington, vom Supreme Court aus gesehen

          Urteil des Obersten Gerichts : Amerikas Klima-Versager

          Der Supreme Court macht deutlich: Klimapolitik ohne Kongress geht nicht. Seine Entscheidung ist nachvollziehbar – was allerdings nicht tröstet.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Sie können bis zu 5 Newsletter gleichzeitig auswählen Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.