https://www.faz.net/aktuell/gesellschaft/waldbrand-im-nationalpark-boehmische-schweiz-noch-nicht-unter-kontrolle-18198681.html

Über 150 Einsatzkräfte : Feuer im Nationalpark Böhmische Schweiz noch nicht unter Kontrolle

  • Aktualisiert am

Über Nacht ist das bereits gelöschte Feuer in der Böhmischen Schweiz erneut ausgebrochen, wie hier nahe der Ortschaft Hrensko. Bild: dpa

Der Waldbrand in der Böhmischen Schweiz ist über Nacht abermals entflammt und inzwischen auch auf die deutsche Seite übergesprungen – mehrere Touristengruppen mussten in Sicherheit gebracht werden.

          1 Min.

          Ein Waldbrand im tschechischen Nationalpark Böhmische Schweiz nahe der Grenze zu Sachsen hat weiter die Einsatzkräfte gefordert. Mehr als 150 Feuerwehrleute mit 54 Fahrzeugen waren am Montag vor Ort, um die Flammen trotz des unwegsamen Geländes zu bekämpfen, wie ein Sprecher der tschechischen Berufsfeuerwehr mitteilte. Auch aus Deutschland traf Hilfe ein. Starker Wind fachte den Brand immer wieder neu an.

          Am Nachmittag wurden etwa 80 Menschen aus dem Bereich des Prebischtors, einer bei Touristen beliebten Felsenformation, in Sicherheit gebracht. Zudem wurde ein Pfadfinder-Zeltlager in Dolsky Mlyn mit rund 60 Teilnehmern geräumt. Das Feuer habe sich inzwischen auch auf die deutsche Seite der Grenze ausgebreitet, hieß es seitens der tschechischen Behörden.

          Im Einsatz waren ein Löschflugzeug sowie Hubschrauber von Polizei und Armee. Wasser musste über weite Strecken mit Schläuchen und Pumpen herangeschafft werden. Die Straße zwischen Hrensko und Mezna sowie der sogenannte Mühlenweg, ein Wanderweg, blieben gesperrt. Die bei Touristen beliebten Kahnfahrten in der Kamnitzklamm, einer Felsenschlucht, wurden ausgesetzt.

          Die tschechische Umweltministerin Anna Hubackova machte sich vor Ort ein Bild von der Lage. Die 64-Jährige nahm in der Grenzstadt Hrensko an einer Krisensitzung teil. Die Lage sei kritisch, schrieb die Politikerin anschließend bei Twitter.

          Der Waldbrand war am Sonntagmorgen auf einer Fläche von rund sieben Hektar ausgebrochen. Nachdem das Feuer zunächst unter Kontrolle gebracht worden war, flammten Glutnester über Nacht wieder auf. Der Rauch ist noch aus großer Entfernung zu sehen. Verletzt wurde den Angaben zufolge bisher niemand.

          Das schwer zugängliche Gelände erschwerte die Löscharbeiten. Die Ursache steht noch nicht fest – es wird vermutet, dass Fahrlässigkeit zu dem Brand geführt haben könnte. Immer wieder halten sich Besucher nicht an das Campingverbot im Nationalpark oder machen illegale Lagerfeuer. Hinzu kommen Trockenheit und Dürre. Der Nationalpark Böhmische Schweiz grenzt unmittelbar an die Sächsische Schweiz auf deutscher Seite.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Ein Wahllokal am Sonntag in Sofia

          Wahl in Bulgarien : Gewinnt diesmal Gazprom?

          Bulgarien hält die vierten Parlamentswahlen innerhalb von 18 Monaten ab. Dabei geht es auch um eine Richtungsentscheidung.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Sie können bis zu 5 Newsletter gleichzeitig auswählen Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.