https://www.faz.net/-gum-8nkf0

Wärme kurz vor Advent : Ja, ist denn schon Frühjahr?

  • Aktualisiert am

Kurz vor Weihnachten kann man sich noch mal in die Sonne legen. Bild: Bernd WüZB

Eigentlich könnte es langsam weihnachtlich werden, aber das Wetter macht da nicht mit: In der kommenden Woche steigen die Temperaturen auf frühlingshafte zehn bis 15 Grad.

          Die neue Woche startet in ganz Deutschland mit milden Temperaturen. Die Temperaturen steigen auf frühlingshafte zehn bis 15 Grad, wie der Deutsche Wetterdienst (DWD) in Offenbach am Sonntag mitteilte. Dazu gibt es einen Mix aus Sonne und Wolken.

          Mit dem stürmischen Wetter ist es dann erst mal vorbei. Am Wochenende brachte Orkantief Nannette besonders im Nordwesten Sturmböen von rund 85 Stundenkilometern. Auf den Nordseeinseln erreichte der Wind sogar Geschwindigkeiten von etwa 110 Kilometern pro Stunde, sagte DWD-Meteorologin Magdalena Bertelmann. In der neuen Woche schwächt der Sturm dann aber ab und das Tief zieht Richtung Norden.

          Am Montag ist es im Westen und Nordwesten weiterhin stark bewölkt und vom Saarland bis nach Schleswig-Holstein fällt gelegentlich etwas Regen. Der Regenschirm kann ab der Wochenmitte nach Angaben der Wetter-Experten dann aber überall zu Hause gelassen werden. Zum kommenden ersten Adventswochenende kommt kältere Luft nach Deutschland. Die Tageshöchstwerte liegen dann bei 5 bis 10 Grad. Mit Sonnenschein ist es dann aber erstmal vorbei, vielmehr zeigt sich das Novemberwetter eher von seiner grauen Seite.

          Weitere Themen

          Kuhdung statt Klimaanlage Video-Seite öffnen

          Inderin will Umwelt schützen : Kuhdung statt Klimaanlage

          Wenn Sejal Shah durch ihre Stadt Ahmedabad fährt, machen Passanten große Augen. Denn die indische Hausfrau hat ihr Auto mit Kuhdung verkleidet. Ziel ist es, das Auto auf umweltfreundliche Weise zu kühlen - ohne Klimaanlage.

          Verhängnisvolle Selbstverteidigung

          Notwehr-Urteil : Verhängnisvolle Selbstverteidigung

          Der Prozess gegen Fredy Pacini, der einen Einbrecher erschoss, bewegt Italien seit Monaten. Nun hat die Staatsanwaltschaft die Klage fallen lassen – dem Werkstattbesitzer hilft das aber nur wenig.

          Neuer Atomeisbrecher vom Stapel gelaufen Video-Seite öffnen

          In Russland : Neuer Atomeisbrecher vom Stapel gelaufen

          In der russischen Stadt Sankt Peterburg ist ein neuer Eisbrecher vom Stapel gelaufen. Das Schiff trägt den Namen „Ural" und wird durch einen Kernreaktor angetrieben. Es kann eine bis zu drei Meter dicke Eisdecke durchbrechen und ist damit einer der stärksten Eisbrecher der Welt.

          Topmeldungen

          Trauer und Jubel in Berlin : Den Grünen gehen die Superlative aus

          Während bei den Grünen die Freude über die Wahlergebnisse in Europa und in Bremen „wahnwitzig“ groß ist, ist die Stimmung bei der Union schon vor der Verkündung der Prognosen auf dem Tiefpunkt. Und bei der SPD wackelt die Parteichefin nach dem Doppeltiefschlag.

          SPD-Debakel in Bremen : Untergang an der Weser

          In Bremen ist das Historische geschehen: Zum ersten Mal seit 73 Jahren liegt die CDU vor der SPD, die ihr schlechtestes Ergebnis seit Bestehen der Bundesrepublik verkraften muss. Wie soll sie aus diesem Tief wieder herauskommen?

          Nach SPD-Debakel : Lauterbach für Rot-Rot-Grün in Bremen und im Bund

          Die SPD hat ein historisches Wahldebakel erlitten. Trotzdem sei nicht die Zeit für Personaldebatten um Nahles, sagt SPD-Politiker Karl Lauterbach. Dafür fordert er mehr Umweltbewusstsein in seiner Partei – und Mut zu neuen Bündnissen.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.