https://www.faz.net/-gum-75h0n

Volksentscheid : Marihuana-Lounge in Denver eröffnet

  • -Aktualisiert am

Nur konsumieren, nicht kaufen: In der neuen Lounge in Denver ist der Konsum von Marihuana, nicht aber der Verkauf erlaubt. Bild: dpa

In Denver darf nun gemeinsam in der Öffentlichkeit Marihuana geraucht werden – in der ersten Marihuana-Gaststätte in den Vereinigten Staaten.

          1 Min.

          Zwei Monate nach einem Volksentscheid über die Legalisierung von Marihuana ist im amerikanischen Colorado die erste Lounge eröffnet worden, die den Konsum der Droge als Rauschmittel erlaubt. Mehr als 200 Gäste trafen sich am frühen Dienstagmorgen im Club 64 in Denver, um Cannabis bei Musik und Getränken auch in Gesellschaft zu rauchen.

          Nach dem Referendum Anfang November, bei dem 53 Prozent der Wähler Colorados für den Anbau des Krauts für den Eigenbedarf stimmten, hatte Gouverneur John Hickenlooper im Dezember den entsprechenden 64. Zusatz zur Verfassung des Bundesstaates unterzeichnet. Wie der Fernsehsender CBS meldet, ist der am Neujahrstag eröffnete Club 64 die erste Gaststätte in den Vereinigten Staaten, die Marihuana für den umstrittenen „recreational use“ zulässt. Da der Verkauf des Krauts auch im „Centennial State“ vorerst verboten bleibt, müssen die Gäste das Rauschmittel aber mitbringen.

          Legales Marihuana : Colorado erwartet den „Green Rush“

          Wie Mark Couch, der Sprecher der Projektgruppe für die Umsetzung des 64. Zusatzes, der „Denver Post“ sagte, soll Marihuana von Oktober an von lizensierten Geschäften angeboten werden. Laut einer Studie der Forschungsgruppe Center for Law & Policy wird künftig voraussichtlich jedes Jahr Cannabis im Wert von etwa 60 Millionen Dollar in Colorado umgesetzt. Das amerikanische Justizministerium verwies dagegen in der Vergangenheit wiederholt auf die Washingtoner Drogengesetze, die Marihuana wegen des angeblich hohen Suchtrisikos als Rausch- und auch als Heilmittel verbieten.

          Weitere Themen

          China und die Mär von den Biontech-Toten

          Corona-Impfstoff : China und die Mär von den Biontech-Toten

          China verbreitet, westliche Medien verschwiegen die Gefahren des Corona-Impfstoffs von Pfizer und Biontech. Damit soll die Kritik an der Intransparenz der eigenen Impfstoffhersteller unglaubwürdig gemacht werden.

          Topmeldungen

          „Make America great again“ war in erster Linie eine Kampfansage an andere Nationen.

          Amerikanische Außenpolitik : Trumps Vakuum

          Der 45. Präsident hinterlässt in den Vereinigten Staaten einen Trümmerhaufen. Die Weltpolitik war widerstandsfähiger.
          Guatemaltekische Soldaten versuchten am 17. Januar, Migranten in Chiquimula aufzuhalten.

          Migranten aus Honduras : Bidens erste Welle

          Tausende Migranten sind von Honduras Richtung Vereinigte Staaten aufgebrochen. Es ist ein erster Test für die Beziehung zwischen Mexiko und der neuen Regierung in Washington.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.