https://www.faz.net/-gum-oiyu

Verkehrsunfall : Ermittlungen gegen Küblböck und Autobesitzerin

  • Aktualisiert am

RTL-„Superstar” Daniel Küblböck Bild: dpa/dpaweb

Die Staatsanwaltschaft Landshut hat nach dem Unfall von Daniel Küblböck laut Polizei ein Strafverfahren gegen den Medienstar eingeleitet. Küblböck war am Dienstag ohne Führerschein gefahren und hatte einen Lastwagen gerammt.

          Die Staatsanwaltschaft Landshut hat nach dem Unfall von Daniel Küblböck laut Polizei ein Strafverfahren gegen den Medienstar eingeleitet. Küblböck werde Fahren ohne Führerschein und fahrlässige Körperverletzung vorgeworfen, sagte ein Polizeibeamter am Mittwochmorgen.

          Gegen die 39jährige Autobesitzerin Karin M. laufen Ermittlungen wegen vorsätzlichen Zulassens von Fahren ohne Fahrerlaubnis und fahrlässiger Körperverletzung, wie Obermeier weiter mitteilte. Sie saß als Beifahrerin in dem Opel Astra, mit dem Küblböck am Dienstag um 13.20 Uhr auf einer Landstraße in Niederbayern nahe Pfarrkirchen verunglückte. Die 39-Jährige wurde nicht verletzt, aber die 48jährige Mitfahrerin erlitt auf dem Rücksitz leichte Verletzungen. Karin M. ist laut RTL Vorsitzende des Fan-Clubs „Faniels“ und erklärte nach dem Unfall: „Ja, ich saß mit Daniel im Auto. Ich bin völlig fertig mit den Nerven. Ich werde dazu aber nichts weiter sagen und habe meinen Anwalt eingeschaltet. Es tut mir Leid.“

          Küblböck hatte am Dienstag einen Unfall verursacht und dabei einen Lastwagen gerammt. Vater Günther Küblböck sagte, Daniel habe nach dem Aufwachen zunächst keine Erinnerung an den Unfall gehabt. Er sei aber „eigentlich wieder guter Dinge.“ Küblböck hatte nach Worten seines Vaters bei dem Unfall Schnittwunden davongetragen, die genäht werden mußten. Zudem sei er an der Hand verletzt.

          Das Unfallauto des 18jährigen

          Noch zwei Tage Intensivstation

          Küblböck wird im Klinikum Passau behandelt. Laut RTL muß er noch mindestens zwei Tage auf der Intensivstation bleiben, es stünden nun weitere Untersuchungen an Schulter und Wirbelsäule an. Chefarzt Ernst Oberhuber sagte: „Er hat relativ schwere Verletzungen am linken Ellenbogen und am linken Arm. Die rechte Schulter ist verletzt und er hat leichtere Kopfverletzungen, aber keine auf Dauer zurückbleibenden Schäden am Kopf.“ Zudem sei die Wirbelsäule leicht verletzt. Nach Angaben von Günther Küblböck hat der 18jährige auch einen Zahn verloren, Prellungen, Schnittwunden und eine ausgerenkte Schulter.

          Die zu erwartende Anklage gegen Küblböck wird vor dem Amtsgericht seiner Heimatstadt Eggenfelden erhoben, wie der Oberstaatsanwalt erklärte. Wenn der 18jährige nach Jugendstrafrecht verurteilt würde, hätte er laut Obermeier wahrscheinlich eine Geldauflage oder Sozialdienst zu erwarten, im schlimmsten Fall Jugendarrest. Nach Erwachsenenstrafrecht wäre mit der Verhängung einer Geldstrafe zu rechnen; theoretisch sieht der Strafrahmen auch eine Haftstrafe bis zu drei Jahren vor.

          Küblböck, der junge Mann mit der schwarz umrandeten Brille, wurde fast über Nacht durch durch die Casting-Show zum Jahreswechsel 2002/2003 bekannt. Dort schied der gelernte Kindergärtner zwar als Drittplatzierter vor dem Finale aus, blieb wegen seiner schrillen Art in den Medien jedoch ständig präsent. Zuletzt wirkte er in der RTL-Dschungelshow „Ich bin ein Star - Holt mich hier raus!“ mit.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Ein Rechenzentrum

          Digitales Deutschland : Kein Techno-Nationalismus

          Macht sich Deutschland gerade zu sehr abhängig von ausländischen Internetunternehmen? Die Sorge in der Wirtschaft wächst – sie sollte nicht leichtfertig abgetan werden.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.