https://www.faz.net/-gum-7ika2

Vatikan : Papst versteigert seine „Harley“

  • Aktualisiert am

Harley-Davidson auf dem Petersplatz Bild: picture alliance / dpa

Lange wusste Papst Franziskus nicht, was er mit diesem Geschenk anfangen sollte: Im Sommer wurden ihm zwei Harley-Davidsons überreicht. Jetzt kam zumindest eines der beiden Motorräder einem guten Zweck zugute.

          Papst Franziskus hat eines seiner zwei Harley-Davidson-Motorräder in Rom versteigern lassen. Der Erlös soll dazu beitragen, das Don Luigi di Liegro-Gästehaus der Caritas zu renovieren und die Suppenküche für Obdachlose am Bahnhof Termini in Rom zu unterstützen.

          Als Franziskus im Sommer vor Sankt Peter zum 110. Geburtstag der Kultmarke aus Milwaukee zwei Harley-Davidson-Motorräder überreicht bekam, wusste er noch nicht, was er damit anfangen sollte, und in die eigens für den Geburtstag geschneiderte Lederjacke mit rotem Innenfutter und den entsprechenden Applikationen, die ihm die beiden Mitarbeiter des Unternehmens überreichten, wollte der Papst nicht hineinschlüpfen. Unsicher guckte er zu den Geistlichen an seiner Seite und schüttelte den Davidson-Vertretern mit ein paar Worten des Dankes fast schüchtern lächelnd die Hand.

          Im Juni bekam Papst Franziskus zwei Harley-Davidsons geschenkt.

          Jetzt aber freute sich der Chef der Caritas, Monsignore Enrico Feroci, nahm „mit tiefem Dank“ das Geld entgegen und versicherte dem Papst, dass die Armen weiter für seine „wertvolle Arbeit im Weinberg des Herrn beten“ würden. Beide Projekte arbeiten seit 1987 und unterstützen täglich etwa eintausend Menschen. Aber wie viel Geld die Versteigerung ergab, wurde bisher nicht bekannt.

          Weitere Themen

          Der letzte Modeschöpfer Video-Seite öffnen

          Karl Lagerfeld : Der letzte Modeschöpfer

          Karl Lagerfeld, der das Erbe von Coco Chanel neu belebte, ist gestorben. Er war ein ganz anderer Typ als die selbstquälerischen Modekünstler, die sich gerade so mit ihrer Mode ausdrücken können, aber meist nicht mit ihren Worten.

          Kunstflieger kollidieren in der Luft Video-Seite öffnen

          Ein Pilot gestorben : Kunstflieger kollidieren in der Luft

          Die Probe für eine Flugschau endete tödlich: einer der Piloten kam bei dem Unfall über der indischen Stadt Bengaluru ums Leben. Beide hatten sich mit dem Schleudersitz aus den Maschinen katapultiert, bevor diese abstürzten.

          Topmeldungen

          Karl Lagerfeld : Der letzte Modeschöpfer

          Karl Lagerfeld, der das Erbe von Coco Chanel neu belebte, ist gestorben. Er war ein ganz anderer Typ als die selbstquälerischen Modekünstler, die sich gerade so mit ihrer Mode ausdrücken können, aber meist nicht mit ihren Worten.
          Der Dompteur an der Linie: Jürgen Klopp

          Champions League im Liveticker : Spektakel ohne Ertrag

          Immer noch keine Tore an der Anfield Road. Salah kommt nicht zum Zug. Klopp zeigt die Haifischzähne. Liverpool-Fans pfeifen. Die Bayern-Fans singen. Was macht Campino? Verfolgen Sie die Partie im Liveticker.
          Jean-Claude Juncker (l.) in Stuttgart, im Gespräch mit Günther Oettinger, EU-Komissar für Haushalt und Personal

          Juncker in Baden-Württemberg : Europa als „Angebot an den Rest der Welt“

          EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker verschob einen Termin mit der britischen Premierministerin May, um in Stuttgart aufzutreten. Dort warnte er vor einem Kuschelkurs gegenüber Ungarns Regierungschef Orban – und dem Zerfall der EU.
          Der Vapiano-Chef Cornelius Everke während eines Interview am Dienstag in Frankfurt

          Vapiano-Chef : „Wir haben uns verzettelt“

          Miese Geschäftszahlen, Talfahrt an der Börse: Vapiano-Chef Cornelius Everke erwägt auch Filialschließungen, um die Restaurantkette wieder auf Kurs zu bringen. Und nicht nur das.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.