https://www.faz.net/-gum-8mlro

Zug erfasst Lastwagen : Ein Toter und sechs Verletzte

  • Aktualisiert am

Der Regionalzug war an einem Bahnübergang bei Königsbronn in Baden-Württemberg mit dem Lastwagen zusammengestoßen. Bild: dpa

Ein Lastwagen fährt auf einen Bahnübergang, dann senkt sich die Schranke zwischen Führerhaus und Anhänger. Ein Zug kann nicht mehr rechtzeitig anhalten.

          1 Min.

          Beim Zusammenstoß eines Zuges mit einem Lastwagen im baden-württembergischen Königsbronn ist ein Mensch ums Leben gekommen. Bei dem Toten handle es sich vermutlich um den Fahrer des Lastwagens, sagte ein Sprecher der Polizei am Freitag. Die Identität des Mannes sei aber noch nicht bekannt. In dem Regionalzug von Aalen nach Heidenheim wurden bei dem Unfall sechs Menschen leicht verletzt.

          Nach ersten Ermittlungen hatte der Lastwagen an einer Baustelle neben der Bahnlinie Schotter über einen Feldweg geliefert. An einer engen Stelle hatte der Mann nach Angaben der Polizei mehrfach rangieren müssen, um die Steine abladen zu können. Dabei sei er mit seinem Fahrzeug rückwärts auf den Bahnübergang geraten.

          Bahnstrecke stundenlang gesperrt

          Als sich der Zug näherte, habe sich die Schranke zwischen Führerhaus und Anhänger gesenkt, sodass der Lastwagen nicht mehr von den Gleisen fahren konnte. Der Mann habe noch versucht, aus dem Führerhaus zu springen, als der Zug das Fahrzeug erfasste, hieß es weiter.

          In dem Regionalzug hätten sich 21 Fahrgäste, ein Zugbegleiter und der Lokführer befunden. Sie seien in eine nahegelegene Gaststätte gebracht und dort betreut worden, teilte die Polizei mit. Die Bahnstrecke war stundenlang gesperrt. Auch das Eisenbahnbundesamt sei eingeschaltet worden.

          Topmeldungen

          Kampf gegen Corona : Dem Virus davonfliegen

          Die ersten Länder haben damit begonnen, ihre Bürger aus Wuhan auszufliegen. Für die politische Führung in Peking wird die Lage kritisch, viele Chinesen rufen nach Konsequenzen. Dafür geht es dem ersten deutschen Erkrankten besser.
          Ein Landwirt pflügt ein Feld bei Müncheberg in Brandenburg. (Archivfoto)

          Ostdeutsche Landwirtschaft : Die Umwandlung der LPG ist Geschichte

          30 Jahre nach der Wiedervereinigung bleibt die Veränderung der Besitzverhältnisse in Ostdeutschland umstritten. Viele frühere Mitglieder der LPG fühlten sich als private Landwirte um ihre Chancen beraubt.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.