https://www.faz.net/-gum-7x0g9

Seuche in Afrika : WHO korrigiert Zahl der Ebola-Toten nach unten

  • Aktualisiert am

Freiwillige bei der Bundeswehr bereiten sich während eines Trainings in Appen auf den Umgang mit Ebola-Kranken vor Bild: Reuters

Statt 7000 Menschen sind bisher nur 6000 Menschen an der Krankheit gestorben. Die Gesundheitsbehörde in Liberia habe sich verrechnet, erklärte die WHO.

          1 Min.

          Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) hat die Zahl der Ebola-Toten nach unten korrigiert. Der Gesundheitsbehörde in Liberia sei bei der Erfassung der Daten ein Fehler unterlaufen, erklärte die WHO am Montag die Änderung. Diese habe sich um etwa 1000 Tote verrechnet.

          Die in Genf ansässige UN-Behörde bezifferte die Zahl der an Ebola verstorbenen Menschen nur noch auf 5987. Am vergangenen Freitag hatte die WHO von knapp 7000 Todesfällen gesprochen.

          Am stärksten grassiert die Seuche in den drei westafrikanischen Staaten Guinea, Sierra Leone und Liberia, wo sich fast alle Todesfälle ereignet haben.

          Topmeldungen

          Franziska Giffey: Möchte die Berliner mit dem Thema Innere Sicherheit überzeugen.

          Parteitag der Berliner SPD : Giffey will es wissen

          Auf dem ersten hybriden Parteitag der Berliner SPD wirbt die Bundesfamilienministerin für ihre Führungsrolle in der Hauptstadt. Zu ihrer Doktorarbeit sagt sie nichts. Nun kommt es darauf an, wie stark ihre Partei sie machen will.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.