https://www.faz.net/-gum-78zwu

Weiteres Unglück in Bangladesch : Acht Tote bei Brand in Textilfabrik

  • Aktualisiert am

Nach dem Brand: Textilfabrik in Dhaka Bild: dpa

In Bangladesch kam es in einer Textilfabrik zu einem Brand. Acht Menschen wurden getötet. Es ist das zweite Unglück innerhalb weniger Wochen. Die Zahl der Toten nach dem Einsturz eines Fabrikhochhauses ist auf 900 gestiegen.

          1 Min.

          Am Donnerstag ereignete sich ein weiteres Unglück in einer Textilfabrik in Bangladesch. Bei einem Brand in einem Werk in der Hauptstadt Dhaka wurden mindestens acht Menschen getötet. Nach Angaben der Feuerwehr erstickten die Opfer. Unter den Toten waren laut Polizei keine Arbeiter, da der Brand in der Nacht ausbrach, als die Produktion ruhte. Zu den Opfern zählen demnach der Besitzer der Fabrik, vier seiner Mitarbeiter sowie zwei Polizisten. Die Ursache für den Brand war zunächst unklar.

          Zahl der Toten bei Fabrikeinsturz auf 900 gestiegen

          Es ist das zweite Unglück in einer Textilfabrik in Bangladesch innerhalb weniger Wochen. Am 24. April war ein Hochhaus, das mehrere Textilfabriken beherbergte eingestürzt. Die Zahl der Toten ist mittlerweile auf mehr als 900 gestiegen. Es seien bislang 912 Leichen gefunden worden, sagte ein Armeebeamter. Zuletzt war die Zahl der Toten mit 803 angegeben worden. Dem Armeebeamten zufolge wurden aber allein in der Nacht zum Donnerstag mehr als hundert weitere Leichen unter den Trümmern des Gebäudes entdeckt.

          Zum Zeitpunkt des Unglücks sollen sich etwa 3000 Menschen darin aufgehalten haben. 2437 Menschen wurden nach offiziellen Angaben lebend geborgen. Zwölf mutmaßliche Verantwortliche wurden festgenommen, darunter der Besitzer des Gebäudes und leitende Mitarbeiter mehrerer Textilfirmen. 18 Textilwerke wurden nach der Katastrophe aus Sicherheitsgründen geschlossen.

          Topmeldungen

          Altenheim in Bayern: Die Bewohner sollen sich sicher fühlen können. Ist eine Impfpflicht hierfür sinnvoll?

          Neues Infektionsschutzgesetz : „Dann bitte alle impfen“

          Die Spritzenpflicht in Pflege und Kliniken kommt. Die Branche begrüßt das größtenteils, fordert aber, dass auch andere Gruppen mit einbezogen werden: Denn nur so könne man den höchstmöglichen Schutz für alle erreichen.
                        Freundliche Begrüßung für die Kameras: Wladimir Putin und Joe Biden am Dienstag zu Beginn ihres digitalen Gesprächs

          Videogipfel : Putins Linien und Bidens Optionen

          Nach dem Videogipfel der beiden Präsidenten gibt es nur eine knappe amerikanische Erklärung. Sie klingt wie die Statements vor dem Gespräch. Zumindest soll weiter geredet werden.