https://www.faz.net/-gum-9i1wz

Mehr als 150 Erdstöße : Vulkan Ätna spuckt weiter Asche

  • Aktualisiert am

Bild: dpa

Auch in der Weihnachtsnacht spukte der Ätna weitere Aschewolken. Der Luftverkehr ist teilweise eingeschränkt, und auch die Eisenbahnlinie auf Sizilien ist betroffen.

          1 Min.

          Der Ätna auf Sizilien ist weiter aktiv. Nachdem Europas höchster aktiver Vulkan am Montagvormittag erneut ausgebrochen war, gab es während der Weihnachtsnacht in der Region weitere Erdstöße und Aschewolken, berichten italienische Medien.

          „Der Ausbruch ereignete sich an der Seite des Ätna“, sagte der Vulkanologe Boris Behncke vom vulkanologischen Institut Italiens (INGV) der Nachrichtenagentur AFP. Es handele sich um den „ersten seitlichen Ausbruch seit mehr als zehn Jahren, aber es scheint nicht gefährlich zu sein“, fügte er hinzu.

          Das INGV zählte mehr als 130 Erdstöße mit Stärken von bis zu 4,0 in der Region.

          Aufgrund schlechter Sicht infolge des Asche-Ausstoßes schränkten die Behörden den Luftverkehr teilweise ein. Der zeitweise geschlossene Flughafen von Fontanarossa konnte am Dienstag teilweise wieder geöffnet werden. Geöffnet ist auch der größere Flughafen von Catania. Gesperrt ist derzeit allerdings die Eisenbahnlinie Messina-Catania-Syrakus, so der Sender RaiNews (Dienstag).

          Der 3300 Meter hohe Ätna ist der größte aktive Vulkan Europas. Zuletzt war er im Frühjahr 2017 ausgebrochen. Der letzte große Ausbruch ereignete sich vor zehn Jahren.

          Topmeldungen

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.