https://www.faz.net/-gum-98icx

Vorarlberg : Überhitzte Mountainbike-Bremsscheibe verursacht Waldbrand

  • Aktualisiert am

Ein Mountainbike mit einer Scheibenbremse liegt in einem Waldstück auf dem Boden (Symbolbild) Bild: dpa

Ein Mountainbiker hat im österreichischen Vorarlberg nach einer rasanten Abfahrt sein Rad in die Wiese gelegt – das trockene Gras fing Feuer.

          Die überhitzte Bremsscheibe eines Mountainbikes soll am Sonntag einen Waldbrand in Österreich ausgelöst haben. Auf einer inoffiziellen Abfahrtsstrecke am Vorarlberger Muttersberg hatte ein Schweizer nach einer raschen Abfahrt sein Rad in eine Wiese gelegt. „Dort dürfte sich einer der staubtrockenen Grasbüschel entzündet haben“, sagte ein Polizeisprecher am Montag. Trotz der Löschversuche des Bikers und seiner zwei Begleiter breitete sich das Feuer in der Gemeinde Nüziders in dem schwer zugänglichen Gelände schnell aus. Der Radfahrer rief nach seinen erfolglosen Löschversuchen selbst die Polizei.

          Laut „orf.at“ begann es am Sonntagnachmittag gegen 16 Uhr im Bereich einer Seilbahnstütze zu brennen. Feuerwehren aus den Gebieten Bludenz, Bings und Nüziders mussten anrücken, um zu löschen. Die Muttersbergbahn, eine Seilbahn in unmittelbarer Nähe des Feuers, musste zwischenzeitlich gesperrt werden, wie „Vorarlberg Online“ berichtete.

          Die Behörden berichteten von einer starken Rauchentwicklung bei dem entstandenen Waldbrand. Mit zwei Hubschraubern konnten die Flammen unter Kontrolle gebracht werden, trotzdem waren noch bis zum frühen Abend 146 Einsatzkräfte mit Nachlösch- und Kontrollarbeiten beschäftigt. Menschenleben seien dabei zu keiner Zeit in Gefahr gewesen, so die Polizei.

          Topmeldungen

          Gefährliche Hitzewelle : Amerikas Sommer der Extreme

          In vielen Gegenden Amerikas herrschen derzeit gefährlich hohe Temperaturen. Städte wie New York müssen sich in Zukunft auf noch extremere Sommer einstellen, warnen Klimaforscher.

          Attacke von Tony Blair : „Johnson ist kein Dummkopf“

          Der frühere britische Premierminister Tony Blair sieht einer möglichen Regierung von Boris Johnson kritisch entgegen. Die CDU wiederum könnte sich vorstellen, dass Johnson positiv überrascht.
          Weiß, was uns fehlt: ARD-Hauptstadtkorrespondentin Kristin Joachim.

          Klimahysterie im Ersten : Wir müssen gezwungen werden!

          Von der ARD lernen heißt, gehorchen lernen. Den Eindruck bekommt man, wenn man abends die „Tagesthemen“ einschaltet oder morgens das Radio. Da werden Vorschriften gemacht, dass es nur so kracht.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.