https://www.faz.net/-gum-a8g9u

60 Jahre nach Flugzeugabsturz : Grauenhaft verwüstet

Kurz vor Abflug: Die amerikanische Eiskunstlaufmannschaft wird am 14. Februar 1961 ein letztes Mal fotografiert. Bild: AP

Vor 60 Jahren stürzte bei Brüssel ein Flugzeug ab. Es gab keine Überlebenden. An Bord war auch die gesamte Eiskunstlaufmannschaft der Vereinigten Staaten.

          6 Min.

          Valentinstag 1961. Zum Abschied hat sich das gesamte Team für ein letztes Foto an und auf der Treppe zum Flugzeug hinauf versammelt. Man sieht ihnen die Vorfreude an. Vor allem der strahlenden Laurence Rochon Owen, der neu gekrönten „Eiskönigin“, die es gerade auf den Titel der „Sports Illustrated“ geschafft hat. Das Magazin zeigt „America’s most exciting girl skater“ in einem roten kurzen Kleid und bei einer schwungvollen Pirouette. Nicht nur Owen hat bei diesem Flug die Zeitschrift in ihrem Gepäck dabei, wie sich zeigen wird. Nur zwei Tage zuvor war die Sechzehnjährige nordamerikanische Meisterin geworden, bei einem bis 1971 alle zwei Jahre zwischen den Vereinigten Staaten und Kanada ausgetragenen Wettbewerb. Ende Januar war sie schon amerikanische Meisterin im Eiskunstlaufen in Colorado Springs geworden. Auf dem Abschiedsbild steht sie in der ersten Reihe neben Mannschaftsführer Deane McMinn, der ein Schild hält: „U.S. Figure Skating Association“.

          Peter-Philipp Schmitt

          Redakteur im Ressort „Deutschland und die Welt“.

          Die amerikanische Eiskunstlaufnationalmannschaft ist auf dem Weg nach Prag zur Weltmeisterschaft, die vom 22. bis 27. Februar stattfinden soll. Links neben der Gold-Hoffnung Owen stehen ihre beiden nationalen Konkurrentinnen, Stephanie Westerfeld und Rhode Lee Michelson, direkt dahinter die drei besten Herren-Einzelläufer der Vereinigten Staaten, Douglas Ramsay, Gregory Kelley und Bradley Lord. Unten auf der Treppe ist die ältere der beiden Owen-Schwestern zu sehen, die 20 Jahre alte Paarläuferin Maribel Yerxa Owen, mit ihrem neun Jahre älteren Partner Dudley Shaw Richards. Auch die Eistänzer sind dabei, unter ihnen die amerikanischen Meister Diane Carol Sherbloom und Larry Pierce, fast ganz oben auf der Treppe.

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen.

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          F.A.Z. PLUS:

            Sonntagszeitung plus

          F.A.Z. PLUS:

            F.A.Z. digital

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Protektionismus der 1930er : „Ein bösartiges Produkt von Dummheit und Gier“

          Trumps Handelspolitik weckt Erinnerungen an die Weltwirtschaftskrise und den Protektionismus der dreißiger Jahre. Damals löste Herbert Hoover mit einem höchst umstrittenen Zollgesetz fatale Gegenreaktionen aus. Heute jedoch ist unser Wohlstand nicht von Amerika bedroht. Ein Gastbeitrag.
          Ein Frachtschiff unter maltesischer Flagge krachte vor drei Jahren in eine Gebäudefront am Ufer der vielbefahrenen Wasserstraße des Bosporus.

          Kanal zum Schwarzen Meer : Erdogans doppelter Bosporus

          Der türkische Präsident Erdogan drückt beim Bau eines neuen Kanals zum Schwarzen Meer aufs Tempo. Aber nicht nur Admirale, auch Umweltschützer sind alarmiert.
          So sieht der EQS aus.

          Der neue EQS : 770 Kilometer soll er schaffen

          Der EQS ist die elektrische Version der S-Klasse und gleichzeitig deren Konkurrent. Mit beiden will Daimler dicke Margen einfahren.