https://www.faz.net/-gum-a4h5i

In Oberbayern : Vier Tote bei Unfall auf Baustelle

  • Aktualisiert am

Feuerwehr und Rettungsdienst waren mit zahlreichen Helfern am Unglücksort in einem Neubaugebiet. (Symbolbild) Bild: Lucas Bäuml

Beim Einsturz einer Betondecke auf einer Baustelle im oberbayerischen Denklingen sind vier Arbeiter getötet worden. Ein Feuerwehrmann verletzte sich bei den Rettungsarbeiten leicht.

          1 Min.

          Vier Arbeiter sind beim Einsturz einer Betondecke auf einer Baustelle im oberbayerischen Denklingen getötet worden. Ein Arbeiter sei bei dem Unfall am Freitag leicht verletzt worden, sagte der Schichtführer der zuständigen Integrierten Leitstelle Fürstenfeldbruck. Eine Sprecherin der Polizei bestätigte die Angaben.

          Nach ersten Erkenntnissen der Ermittler waren am Vormittag mehrere Arbeiter auf einem Gerüst unter der Betondecke gestanden, als diese plötzlich einstürzte und die Männer vom Gerüst mit in die Tiefe riss, wie eine Polizeisprecherin sagte. Trümmer seien auf die Arbeiter gestürzt.

          Feuerwehr und Rettungsdienst waren mit zahlreichen Helfern am Unglücksort in einem Neubaugebiet. Ein Feuerwehrmann verletzte sich bei den Rettungsarbeiten leicht, sagte der Leitstellen-Sprecher. Ein Kriseninterventionsteam kümmerte sich vor Ort um Menschen, die während des Unfalls in der Nähe waren.

          Weitere Details und der genaue Hergang des Unfalls blieben erst einmal unklar. Die Gemeinde Denklingen liegt zwischen München und Augsburg im Landkreis Landsberg am Lech und hat etwa 2550 Einwohner.

          Topmeldungen

          Warnschild in Ludwigsburg

          Debatte im Bundestag : Wer der Feind ist

          Kritik ist berechtigt und nötig. Eine „Corona-Diktatur“ ist Deutschland aber nicht. Auch die Opposition sollte in diesen Zeiten nicht überreagieren.
          Der Umsatz mit den iPhones verfehlt die Erwartungen. Tim Cook ist trotzdem optimistisch.

          Amazon, Apple & Co. : Den Tech-Konzernen geht es glänzend

          Amazon schafft einen weiteren Rekordgewinn, und Facebook beschleunigt sein Wachstum. Apple muss auf das nächste Quartal vertrösten – hat aber guten Grund zum Optimismus.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.