https://www.faz.net/-gum-9tdhs

Im Vogelsbergkreis : Feuer in Verteilerzentrum der Post in Osthessen

  • Aktualisiert am

Fast vier Stunden lang brannte das 60 mal 20 Meter große Gebäude der Post in Alsfeld. Bild: dpa

Im osthessischen Alsfeld hat in der Nacht ein Verteilerzentrum der Post gebrannt. Die Löscharbeiten gestalteten sich für die Feuerwehr als schwierig – unter anderem wegen explodierenden Batterien von Postzustellfahrrädern.

          1 Min.

          Ein Verteilerzentrum der Deutschen Post im hessischen Alsfeld hat in der Nacht zu Freitag gebrannt. „Das Dach der Lagerhalle ist vollständig zerstört worden“, sagte ein Polizeisprecher am Freitagmorgen. Der Schaden an der erst wenige Jahre alten Halle im Vogelsbergkreis betrage schätzungsweise mehrere Hunderttausend Euro. Zuvor war von einem Millionenschaden die Rede gewesen. Fast vier Stunden brannte das 60 mal 20 Meter große Gebäude.

          Was das Feuer ausgelöst hat, war zunächst unklar. Brandermittler sollten am Freitagvormittag mit den Untersuchungen beginnen. Es gebe jedoch keine Anhaltspunkte für eine vorsätzliche Brandstiftung.

          Nach Angaben der Feuerwehr waren 110 Einsatzkräfte vor Ort. Probleme bei den Löscharbeiten bereiteten demnach mehrere Postzustellfahrräder, die in dem Gebäude standen. Deren Akkus explodierten bei dem Brand. Eine weitere Schwierigkeit sei die Wärmedämmung auf dem Dach gewesen, die stark gebrannt habe. Man habe allerdings verhindern können, dass sich das Feuer auf andere Gebäude ausbreitete. Noch offen war am Morgen die Frage, wie viele Pakete und Briefe zerstört wurden. „Offenbar befanden sich zu dem Zeitpunkt nur wenige Pakete in dem Verteilerzentrum“, sagte ein Polizeisprecher.

          Topmeldungen

          Ist die Welt noch zu retten? Eine Frau bei einer Demo in Lissabon.

          Raus aus der Klimakrise : „Moralappelle bringen nichts“

          Der Kölner Spieltheoretiker und Verhaltensökonom Axel Ockenfels erklärt im Interview, wo der Knackpunkt im Klimakonflikt liegt – und auf welcher Grundlage das Problem von der Weltgemeinschaft gelöst werden könnte.

          Muhammad Bin Salmans Pläne : Der Ölprinz mit der Billion

          Er ist jung und braucht das Geld: Der saudische Kronprinz Muhammad Bin Salman bringt den weltgrößten Ölkonzern Saudi Aramco an die Börse. Damit will er nicht nur das Land reformieren, sondern auch die eigene Macht sichern.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.