https://www.faz.net/-gum-ah81y

In der Nähe von Konstanz : Mehrere Verletzte nach Unfällen mit Hot-Rod-Fahrzeugen

  • Aktualisiert am

Ein Rettungswagen in der Innenstadt von München (Symbolbild) Bild: dpa

Ein sogenanntes Hot-Rod-Fahrzeug, das einer motorisierten Seifenkiste ähnelt, überholt ein anderes, streift es und überschlägt sich mehrmals. Bei dem Unfall werden auch andere Fahrer schwer verletzt.

          1 Min.

          Bei einem Unfall mit sogenannten Hot-Rod-Fahrzeugen sind am Samstagnachmittag bei Konstanz drei Personen schwer verletzt worden. Eine Gruppe von insgesamt sieben Fahrern und zwei Tourguides war Polizeiangaben zufolge auf der K6119 zwischen Eckartsbrunn und Honstetten unterwegs, als bei einem Überholmanöver ein Hot-Rod ein anderes streifte und sich daraufhin mehrmals überschlug.

          Der dahinter fahrende Fahrer legte zwar eine Vollbremsung ein, wurde aber wiederum von der hinter ihm fahrenden Hot-Rod-Fahrerin angefahren. Alle drei mussten schwer verletzt in Krankenhäuser gebracht werden. Eine Person wurde laut Polizei mit einem Rettungshubschrauber in ein Klinikum geflogen.

          An den Hot-Rods, die vom Aussehen her an motorisierte Seifenkisten erinnern, entstand insgesamt ein Schaden von rund 40.000 Euro. Der Unfall verursachte ein großes Aufgebot an Feuerwehr und Rettungsdienst. Die Straße war für rund drei Stunden gesperrt.

          Topmeldungen

          Neuer Impfstoff, neue Hoffnung: Eine Mitarbeiterin in London arbeitet am Novavax-Vakzin.

          Vakzin Novavax : Der Impfstoff für Impfskeptiker

          An Impfstoffen gegen das Coronavirus wird weiterhin intensiv geforscht. Der neue Hoffnungsträger von Novavax könnte sogar eine neue Zielgruppe erreichen – denn statt auf mRNA setzt er auf sogenannten Totimpfstoff.

          Zu Gast bei Farage : Trump wirft Johnson „riesigen Fehler“ vor

          Donald Trump ist auf GB News bei Nigel Farage zu Gast. Er ätzt dort über Windräder, Herzogin Meghan und den vermeintlich nach links gerückten britischen Premierminister Boris Johnson.

          Spezialschulen für IT : Russlands Hort für Hochbegabte

          Unter jungen Russen sind IT-Berufe sehr beliebt. Die besten von ihnen werden an Spezialschulen ausgebildet. Die Anforderungen dort sind hart, der Stundenplan eng getaktet. Später verlassen viele Absolventen ihr Land.