https://www.faz.net/-gum-8zdcg

Tennisstar droht Klage : Venus Williams am Boden zerstört

  • Aktualisiert am

Venus Williams beim Training in London: Vor gut drei Wochen war der Tennisstar in einem Unfall mit Todesfolge verwickelt. Bild: dpa

Vor gut drei Wochen war Tennisstar Venus Williams in einen Autounfall mit Todesfolge verwickelt. Nun meldet sie sich erstmals selbst zu Wort.

          1 Min.

          Gut drei Wochen nach einem tödlichen Autounfall im amerikanischen Bundesstaat Florida hat sich die frühere Tennis-Weltranglistenerste Venus Williams erstmals öffentlich dazu geäußert und sehr betroffen gezeigt. „Ich bin am Boden zerstört und untröstlich nach diesem Unfall“, schrieb die 37-Jährige am Samstag (Ortszeit) auf ihrer Facebook-Seite. Ihr tief empfundenes Beileid gelte der Familie und den Freunden des Opfers. „Ich halte sie weiter in meinen Gedanken und Gebeten.“

          Am Freitag hatten amerikanische Medien berichtet, ein 78-Jähriger sei gestorben, nachdem er bei dem Unfall vor drei Wochen verletzt worden war. Der Fernsehsender CNN und die Zeitung „New York Times“ zitierten einen Polizeibericht, demzufolge Williams an dem Unfall Schuld gewesen sein soll. Der Sender ABC berichtete, die Familie des Opfers wolle Williams verklagen.

          Der Unfall geschah am 9. Juni in der Stadt Palm Beach Gardens im Bundesstaat Florida. Der 78-Jährige war als Beifahrer eines anderen Wagens verletzt worden und zwei Wochen später im Krankenhaus gestorben.

          Venus Williams und ihre jüngere Schwester Serena gehören seit Jahren zur Weltspitze im Frauentennis. Beim bevorstehenden Grand-Slam-Turnier in Wimbledon gehört Venus zu den Favoritinnen.

          Topmeldungen

          Keine Vorverurteilungen: Georg Bätzing, Vorsitzender der Deutschen Bischofskonferenz

          Kirche und Missbrauch : Wenn Bischöfe herumdrucksen

          Welche Unbedachtheiten ist man bereit in Kauf zu nehmen, solange es gegen den Kölner Kardinal Woelki geht? Sein Amtsbruder Bätzing hält nichts davon, Woelki als Blitzableiter zu benutzen.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.