https://www.faz.net/-gum-9umhj

Bei Speyer : 20 Verletzte bei Schiffskollision auf dem Rhein

  • Aktualisiert am

Der Rhein bei Speyer: Zwei Schiffe sind in der Nacht frontal aufeinander gestoßen (Archivbild). Bild: dpa

In der Nacht sind zwei Schiffe auf dem Rhein bei dichtem Nebel frontal aufeinander gestoßen. 20 Menschen wurden verletzt – mehrere mussten in Krankenhäuser gebracht werden.

          1 Min.

          Bei der Kollision eines Fahrgastschiffes mit einem Tankmotorschiff auf dem Rhein bei Speyer sind 20 Menschen verletzt worden. Das mit 139 Passagieren besetzte Schiff war am Donnerstagabend gegen 22.15 Uhr bei dichtem Nebel frontal mit dem Tankschiff zusammengestoßen, wie die Wasserschutzpolizei am Freitag mitteilte.

          Das Lastschiff sei mit rund 2000 Tonnen Diesel beladen gewesen. Da sich die Anstoßstelle oberhalb der Wasserlinie befand, kam es zu keinem Wassereinbruch in den Schiffen. Der Diesel auf dem Tankschiff sei nicht ausgelaufen. Einige der Verletzten mussten in Krankenhäuser gebracht werden. Der Schaden liegt nach Angaben der Polizei im hohen sechsstelligen Bereich.

          Beide Schiffe hätten aus eigener Kraft noch in den Ölhafen von Speyer fahren können. Der Schiffsverkehr sei zu keiner Zeit unterbrochen gewesen. Wie genau es zu der Kollision kam, war zunächst unklar.

          Topmeldungen

          Pendler sitzen mit Mund-Nase-Masken am 15. Oktober in einem Bus in Paris

          Paris, Madrid, Rom und London : Wie Corona Regionen und Hauptstädte entzweit

          Nicht nur in Deutschland wird darüber gestritten, wie viel Einheitlichkeit in der Corona-Pandemie landesweit nötig ist. Frankreich, Spanien, Italien und Großbritannien gehen dabei ganz unterschiedliche Wege.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.