https://www.faz.net/-gum-9psy3

Hagel, Sturm und Erdbeben : Schwere Schäden nach Unwetter in Österreich

  • Aktualisiert am

In Kärnten richtet in der Nacht auf Dienstag ein Unwetter schwere Schäden an. Neben starkem Sturm und Hagel gab es in der Region ein leichtes Erdbeben.

          Ein heftiges Unwetter hat im österreichischen Bundesland Kärnten schwere Schäden angerichtet. Dabei stürzten in der Nacht auf Dienstag laut Polizei zahlreiche Bäume auch auf Strom- und Telefonleitungen. Nach Angaben des Energieanbieters Kelag waren kurzzeitig 3000 bis 4000 Haushalte ohne Strom. Wie die österreichische Nachrichtenagentur APA berichtete, war der Karawankentunnel an der österreichisch-slowenischen Grenze wegen des Stromausfalls stundenlang gesperrt. Auch ein Tunnel auf der Tauernautobahn wurde gesperrt. In Paternion bei Villach wurde das Dach einer Volksschule stark beschädigt. Zudem ereignete sich kurz vor Mitternacht ein leichtes Erdbeben der Stärke 2,9.

          Die Landesalarm- und Warnzentrale registrierte laut APA insgesamt 120 Unwettereinsätze der Freiwilligen Feuerwehren. In Maria Saal nördlich von Klagenfurt wurde ein Feuerwehrmann beim Zersägen eines umgestürzten Baumes durch einen zurückschnellenden Ast verletzt.

          Ein 63 Jahre alter Landwirt konnte in dem österreichischen Bundesland rechtzeitig 200 Schweine aus seinem brennenden Stall retten. Der Stall brannte in der Nacht nieder, die Feuerwehr konnte ein Übergreifen des Feuers auf angrenzende Gebäude aber verhindern. Wieso der Brand ausgebrochen war, bleib zunächst unklar.

          Topmeldungen

          Torwartwechsel: Manuel Neuer (l.) verteidigt seine Position gegenüber Marc-Andre ter Stegen

          Ter Stegen gegen Neuer : Zeit für einen Torwartwechsel?

          Keine Position im Fußball wird so gerne diskutiert wie die zwischen den Pfosten. Nur wenige Torhüter haben den Nummer-1-Status in der Nationalmannschaft konservieren können – und es ins kollektive Gedächtnis geschafft.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.