https://www.faz.net/-gum-9akwa

Schottland : Strömung zieht Kind mit aufblasbarem Einhorn aufs offene Meer

  • Aktualisiert am

Die aufblasbaren Einhörner gehören nicht ins Meer. Bild: EPA

Ein junges Mädchen planscht mit ihrem Vater an der schottischen Westküste im Meer – bis die Strömung sie und ihr aufblasbares Einhorn erfasst und aufs Meer zieht.

          1 Min.

          Glücklicher Ausgang am schottischen Irvine Beach Park: Das Team der Ardrossan Küstenwache beobachtete am Samstag gegen 17 Uhr wie ein junges Mädchen auf einem aufblasbaren Einhorn immer weiter auf das offene Meer trieb, weil die Strömung sie erfasst hatte. Der Vater des Mädchens schwamm hinterher, konnte seiner Tochter aber nicht helfen.

          Wie die Küstenwache auf Facebook berichtete, schickte sie ein Rettungsboot los und verständigte zur Sicherheit sogar die Küstenwache im irischen Belfast, in dessen Richtung die Strömung das junge Mädchen zog. Einem Rettungsschwimmer gelang es schließlich, Vater und Tochter sicher an Land zu bringen. Weil beide viel Meerwasser geschluckt hatten, wurden sie vorsorglich medizinisch versorgt.

          „Zum Glück waren wir bereits vor Ort und konnte schnell reagieren“, schrieb die Küstenwache und wies daraufhin, dass die aufblasbaren Tiere und Inseln nicht für das offene Meer geeignet seien. Dieser Vorfall ging gut aus – nur nicht für das Einhorn, das ist nämlich auf See verloren gegangen.

          Topmeldungen

          In der deutschen Autoindustrie arbeiten schon viele Roboter mit – doch ein Grund zum Ausruhen ist auch das nicht.

          Fraunhofer-Chef im Interview : „Es geht um die Unversehrtheit unseres Landes“

          Atemberaubender Technik-Fortschritt und ein feindseligeres Umfeld: Was kommt auf Deutschland zu? Fraunhofer-Präsident Reimund Neugebauer über bedrohte Souveränität, dringende Disruption, was seine Forschungs-Gesellschaft bringt – und Vorwürfe gegen ihn selbst.
          Der FC Bayern und die Meisterschale: So ist es die letzten neun Jahre gekommen.

          Probleme der Bundesliga : Ist das langweilig!

          Es gibt Bayern-Fans, die noch nie nicht Meister geworden sind. Muss 50+1 fallen, um den Wettbewerb wieder spannend zu machen? Oder hat die Bundesliga die Grenzen ihres Wachstums erreicht?