https://www.faz.net/aktuell/gesellschaft/ungluecke/pilot-stirbt-beim-absturz-eines-kleinflugzeugs-vor-norderney-17455725.html

Unfallursache unklar : Pilot stirbt beim Absturz eines Kleinflugzeugs vor Norderney

  • Aktualisiert am

Das Wrack der verunglückten Cessna hängt am Kran an Bord des Tonnenlegers „Norden“. Bild: dpa

Das Flugzeug hatte zuvor Fallschirmspringer abgesetzt. Dann sollte die Maschine ebenfalls landen, stürzte aber aus noch ungeklärter Ursache ins Wattenmeer.

          1 Min.

          Beim Absturz eines Kleinflugzeugs über der Nordsee bei der Insel Norderney ist der 65-jährige Pilot ums Leben gekommen. Das teilten die Polizei in Aurich und die Deutsche Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger (DGzRS) am Montag mit. Das Flugzeug vom Typ Cessna war demnach auf der ostfriesischen Insel Borkum gestartet und hatte Fallschirmspringer über Norderney abgesetzt. Sie landeten den Angaben nach plangemäß.

          Dann sollte die Maschine ebenfalls auf Norderney landen, stürzte aber gegen 13.00 Uhr aus noch ungeklärter Ursache zwischen der Insel und dem Festland ins Wattenmeer. Ein Zeuge beobachtete das Unglück und informierte die Rettungsleitstelle.

          An der Bergungsaktion waren ein Rettungshubschrauber und mehrere Boote der Seenotrettung beteiligt. Auch zwei zivile Schiffe in der Nähe beteiligten sich an der Rettungsaktion und versuchten, die Cessna mit einem Tau zu sichern. Leider sei für den Piloten im Flugzeug jede Hilfe zu spät gekommen, hieß es.

          Die Polizeiinspektion Aurich und die Bundesstelle für Flugunfalluntersuchung nahmen die Ermittlungen zur Unfallursache auf. Zum Zeitpunkt des Absturzes herrschten schwache Winde aus Süd und eine Wassertemperatur von 20 Grad Celsius.

          Topmeldungen

          Die Sonne geht auf: Blick auf die Commerzbank und den Main in Frankfurt

          Comeback der Commerzbank : Von wegen „alte gelbe Bank“

          Die Rückkehr in den Dax krönt die Sanierung des Kreditinstituts. Es gibt einen Platz für die Commerzbank, wenn sie ihren klaren Fokus behält, mutig ist und die verbleibenden Baustellen abarbeitet.
          Der chinesische Ballon am 4. Februar vor der Küste von South Carolina

          Chinas Ballonfahrt : Das Misstrauen wächst

          Der Vorfall mit dem chinesischen Ballon über Nordamerika wird das Verhältnis zwischen Washington und Peking weiter belasten. Die Folgen können bis nach Europa reichen.
          Vielen zu teuer: Für 49 Euro pro Monat im Nahverkehr in ganz Deutschland nutzen

          Deutschlandticket : Das 49-Euro-Ticket ist vielen wohl zu teuer

          Von Mai an sollen Bürger für einen Festpreis den ganzen Nahverkehr im Lande nutzen können. Doch Forscher erwarten, dass nur eine Minderheit vom Auto in Busse, U- und S-Bahnen umsteigt.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Sie können bis zu 5 Newsletter gleichzeitig auswählen Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.