https://www.faz.net/-gum-9etk3

Unfälle durch Ablenkung : Niederlande wollen Handys auf dem Fahrrad verbieten

  • Aktualisiert am

Ein Mann telefoniert beim Radfahren mit seinem Handy. Bild: dpa

Telefonieren sei auf dem Fahrrad genauso gefährlich wie in jedem anderen Fahrzeug, sagte die niederländische Verkehrsministerin Nieuwenhuizen. Deshalb sollen Handys am Lenker verboten werden.

          Angesichts gestiegener Unfallzahlen durch abgelenkte Fahrer wollen die Niederlande die Nutzung von Handys auf dem Fahrrad verbieten. Ein Gesetzentwurf sieht vor, dass die Nutzung von Mobiltelefonen und anderen elektronischen Geräten ohne Freisprechanlage künftig beim Steuern sämtlicher Fahrzeuge – einschließlich Fahrrädern – verboten ist, wie Verkehrsministerin Cora van Nieuwenhuizen am Dienstagabend sagte.

          Auto- und Lkw-Fahrer dürfen in den Niederlanden bereits heute kein Handy ohne Freisprechanlage benutzen, auf Verstöße stehen bis zu 230 Euro Geldbuße. Ähnlich hoch sollen die Strafen für Handys am Fahrradlenker ausfallen.

          Telefonieren sei auf dem Fahrrad genauso gefährlich wie in jedem anderen Fahrzeug, sagte Nieuwenhuizen der Zeitung „AD“. „Tatsache ist, dass man sich im Straßenverkehr voll konzentrieren muss, anstatt mit dem Telefon Nachrichten zu verschicken oder sonst was zu machen.“

          Der Aktivist Michael Kulkens, der für ein Handy-Verbot gekämpft hatte, seitdem sein 13 Jahre alter Sohn 2015 bei einem Fahrradunfall ums Leben gekommen war, weil er auf sein Handy geschaut hatte, begrüßte die Gesetzesänderung. „Ich musste mit dem Auto rechts ranfahren und mir sind die Tränen gekommen, als ich im Radio die Nachricht gehört habe“, sagte er der Zeitung „De Telegraaf“. Das Gesetz soll im kommenden Juli in Kraft treten.

          Fahrradfahren gehört in den Niederlanden zum Lebensstil, in dem Land kommen 23 Millionen Fahrräder auf 17 Millionen Einwohner. Laut Schätzungen der niederländischen Organisation für Sicherheit im Straßenverkehr sind bei jedem fünften Fahrradunfall von jungen Leuten Handys im Spiel.

          Topmeldungen

          Kandidatenfeld wächst auf acht : Wer folgt auf May?

          Acht amtierende oder ehemalige Minister aus dem Kabinett der scheidenden Premierministerin haben bislang bekundet, Theresa May beerben zu wollen. Favorit ist Boris Johnson. Es gibt allerdings auch schon prominente Absagen.

          Ibiza-Affäre : Aufnahme läuft

          Zur Herkunft des Ibiza-Videos bringt das ZDF wieder das „Zentrum für politische Schönheit“ ins Spiel. Die Aktivistengruppe dementiert. Als Drahtzieher der für die FPÖ-Politiker Strache und Gudenus aufgestellten Video-Falle hat sich der Anwalt Ramin M. eindeutig bekannt.
          Lewis Hamilton gewinnt das Rennen in Monte Carlo und denkt dabei an den verstorbenen Niki Lauda.

          Formel 1 in Monaco : „Das war das härteste Rennen meines Lebens“

          Der Grand Prix von Monaco ist ein grandioses Rennen. Lewis Hamilton siegt und denkt dabei an den verstorbenen Niki Lauda. Sebastian Vettel profitiert von einer Strafe. Und beim anderen Ferrari-Piloten gibt es großen Frust.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.