https://www.faz.net/-gum-92cy9

Nach missglückter Landung : Flugzeug auf Sylt geborgen

  • Aktualisiert am

Erst 50 Meter hinter der Landebahn kam die Maschine zum Stehen. Bild: AP

Seit Samstagmorgen stand auf Sylt der Flugbetrieb still. Grund dafür war die missglückte Landung eines Air-Berlin-Flugzeugs.

          1 Min.

          Nach ihrer missglückten Landung auf dem Flughafen der Nordseeinsel Sylt ist die Air-Berlin-Maschine am Sonntagmorgen geborgen worden. Aktuell liefen nach Angaben des Flughafens vom Sonntagmorgen aber noch Reinigungsarbeiten.

          Der Flieger vom Typ Airbus A320 war am Samstagmorgen aus Düsseldorf erst 50 Meter hinter der Landebahn zum Stehen gekommen. Verletzt wurde niemand.

          Allerdings blockierte die Maschine danach den Samstag über die Hauptpiste des Flughafens auf der Ferieninsel.Die Maschine hatte nach Angaben des Sprechers seit dem Vorfall auf dem Rasen hinter der Landebahn gestanden. Aufgrund des andauernden Regens sei die Maschine in der Nacht zum Sonntag noch weiter in das nasse Erdreich abgesackt, bevor sie geborgen werden konnte. Der Flugbetrieb wurde am Wochenende vorübergehend eingestellt.

          Topmeldungen

          Notstand ausgerufen : In Venedig wächst die Wut

          Mehr als 80 Prozent der Stadt stehen zwischenzeitlich unter Wasser, die Bewohner sind entsetzt – und sauer auf die Politik: Diese gibt zwar jetzt Millionen Soforthilfe, habe beim Hochwasserschutz aber komplett versagt und stattdessen rücksichtslos den Tourismus gefördert.

          Altmunition im Meer : Sprengstoff im Fisch

          1,6 Millionen Tonnen Munitions- und Sprengstoffreste werden in der deutschen Nord- und Ostsee vermutet. Sie lösen sich langsam auf – und belasten schon jetzt stellenweise Tiere und Pflanzen.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.