https://www.faz.net/-gum-9bncf

Steiermark : Zwei Schwerverletzte bei Zugunglück in Österreich

  • Aktualisiert am

Zwei Waggons der Mariazellerbahn kippten in Niederösterreich kurz vor einer Brücke um. Bild: dpa

Um sieben Uhr morgens sind vor allem Pendler und Schulkinder im Zug der österreichischen Mariazellerbahn. Der Nahverkehrszug entgleist aus zunächst ungeklärten Gründen. Rettungskräfte sind im Großeinsatz.

          Bei einem Zugunglück sind in Ostösterreich mindestens zwei Menschen schwer verletzt worden. Zudem erlitten 26 Menschen leichte Verletzungen, wie die Nachrichtenagentur APA unter Berufung auf das Rote Kreuz berichtete. Der Nahverkehrszug mit etwa 80 Fahrgästen war um kurz nach sieben Uhr morgens in der Nähe der Ortschaft Völlerndorf in Niederösterreich entgleist.

          Unter den Passagieren waren viele Kinder. Zwei Waggons des Zugs der Mariazellerbahn kippten kurz vor einer Brücke um. Der vordere Waggon entgleiste nach Angaben des Betreibers NÖVOG aus zunächst ungeklärter Ursache, der zweite fuhr auf. Mehr als ein Dutzend Rettungswägen und drei Hubschrauber waren im Einsatz. Der Streckenabschnitt war am Vormittag gesperrt.

          Die Mariazellerbahn verbindet den bekannten Wallfahrtsort Mariazell in der Steiermark mit dem etwa 90 Kilometer entfernten St. Pölten. Nach Angaben der Polizei war der Zug in Richtung der niederösterreichischen Landeshauptstadt unterwegs.

          Die Gründe für das Entgleisen des ersten Wagongs der Mariazellerbahn sind noch unklar.

          Topmeldungen

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.