https://www.faz.net/-gum-92s21

Bei Anflug auf Flughafen : Mindestens vier Tote bei Flugzeugabsturz in der Elfenbeinküste

  • Aktualisiert am

Bild: Reuters

Ein Frachtflugzeug stürzt vor der Elfenbeinküste ins Meer. Mehrere Tote werden aus den Trümmern des Fliegers geborgen. Noch sind die Umstände des Vorfalls unklar.

          1 Min.

          Beim Absturz eines Frachtflugzeugs im Meer vor der Elfenbeinküste sind mindestens vier Menschen ums Leben gekommen. Sechs weitere seien verletzt worden, sagte am Samstag der Leiter der Rettungskräfte, Issa Sakho, im staatlichen Fernsehen RTI.

          Die zehn Insassen des Flugzeugs stammen demnach aus Frankreich und Moldawien, die vier Getöteten sind allesamt Moldawier. Die Verletzten seien in ein Krankenhaus auf dem französischen Militärstützpunkt neben dem Flughafen von Abidjan gebracht worden.

          Das Flugzeug stürzte beim Anflug auf den Flughafen der Wirtschaftsmetropole Abidjan ins Meer, sagte Sakho. Der Grund war zunächst unklar. Helfer seien vor Ort, um die Bergungsarbeiten zu organisieren, sagte ein Sprecher des Rettungsteams, Oumar Diakité. Trümmer des Flugzeugs und Besitztümer der Insassen treiben seinen Angaben zufolge noch im Wasser.

          „Wir haben gesehen, wie das Flugzeug in einem Kreis flog, und haben dann einen lauten Knall gehört, als es auf die Wasseroberfläche aufprallte“, sagte Lucien Ayo, der in der Nähe des Flughafens wohnt.

          Die westafrikanische Elfenbeinküste hat etwa 24 Millionen Einwohner und ist fast so groß wie Deutschland. Mit rund 4,5 Millionen Menschen ist Abidjan die größte Stadt des Landes und eine wichtige Drehscheibe der Region.

          Topmeldungen

          Julian Reichelt am 30. Januar 2020 auf einer Messe in Düsseldorf

          Bild-Chef Julian Reichelt : Sex, Lügen und ein achtkantiger Rauswurf

          Erst bringt die New York Times eine Riesenstory über Springer. Vorher stoppt der Verleger Ippen eine Recherche über den Bild-Chef Reichelt. Der ist seinen Job plötzlich los. Er hat wohl den Vorstand belogen. Die Chaostage sind perfekt.
          Antje Rávik Strubel, Gewinnerin des Deutschen Buchpreises 2021, am Montagabend in Frankfurt

          Deutscher Buchpreis 2021 : Die abgeklärte Kämpferin

          Exzellente Wahl: Antje Rávik Strubel erhält für ihren Roman „Blaue Frau“ den Deutschen Buchpreis. Aus ihren Dankesworten war eine große Sicherheit zu spüren, diesen Preis verdient zu haben: als Lohn für eine Kampfansage.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.