https://www.faz.net/-gum-92s21

Bei Anflug auf Flughafen : Mindestens vier Tote bei Flugzeugabsturz in der Elfenbeinküste

  • Aktualisiert am

Bild: Reuters

Ein Frachtflugzeug stürzt vor der Elfenbeinküste ins Meer. Mehrere Tote werden aus den Trümmern des Fliegers geborgen. Noch sind die Umstände des Vorfalls unklar.

          1 Min.

          Beim Absturz eines Frachtflugzeugs im Meer vor der Elfenbeinküste sind mindestens vier Menschen ums Leben gekommen. Sechs weitere seien verletzt worden, sagte am Samstag der Leiter der Rettungskräfte, Issa Sakho, im staatlichen Fernsehen RTI.

          Die zehn Insassen des Flugzeugs stammen demnach aus Frankreich und Moldawien, die vier Getöteten sind allesamt Moldawier. Die Verletzten seien in ein Krankenhaus auf dem französischen Militärstützpunkt neben dem Flughafen von Abidjan gebracht worden.

          Das Flugzeug stürzte beim Anflug auf den Flughafen der Wirtschaftsmetropole Abidjan ins Meer, sagte Sakho. Der Grund war zunächst unklar. Helfer seien vor Ort, um die Bergungsarbeiten zu organisieren, sagte ein Sprecher des Rettungsteams, Oumar Diakité. Trümmer des Flugzeugs und Besitztümer der Insassen treiben seinen Angaben zufolge noch im Wasser.

          „Wir haben gesehen, wie das Flugzeug in einem Kreis flog, und haben dann einen lauten Knall gehört, als es auf die Wasseroberfläche aufprallte“, sagte Lucien Ayo, der in der Nähe des Flughafens wohnt.

          Die westafrikanische Elfenbeinküste hat etwa 24 Millionen Einwohner und ist fast so groß wie Deutschland. Mit rund 4,5 Millionen Menschen ist Abidjan die größte Stadt des Landes und eine wichtige Drehscheibe der Region.

          Topmeldungen

          Vor der Wahl in Amerika : Welcome to Trumpland

          In Pennsylvania steht im Garten eines Hauses eine überdimensionale Trump-Figur. Sie ist ein Besuchermagnet für eingefleischte Fans des Präsidenten. Über einen Ort voller Enthusiasmus, Hoffnung und bedingungsloser Liebe.

          Neue Corona-Maßnahmen : Treffen unter dramatischen Vorzeichen

          Vor zwei Wochen konnten sich die Ministerpräsidenten nicht einigen. Jetzt sind die Infektionszahlen kaum noch kontrollierbar. Vor dem Treffen mit Merkel fordern immer mehr Politiker und Wissenschaftler harte Einschnitte mit strikten Kontaktbeschränkungen.
          Weil die Schnelltests dann am sichersten sind, wenn die Viruslast bereits hoch und der Infizierte wirklich infektiös ist, sind Antigentests sogar besonders geeignet, akute Risiken schnell zu erkennen: Ein Mädchen in Delhi lässt sich testen

          Viren-Schnelltests als Chance : Raus aus dem Schlamassel!

          Weniger Lockdown-Streit, mehr Pragmatismus wagen in der Pandemie: Wieso Schnelltests rasch helfen sollten, das Leben mit dem Virus erträglich und sicherer zu machen.

          2:2 in Gladbach : „Real Madrid am Rand eines Desasters“

          In Mönchengladbach rettet das große Real Madrid mit zwei späten Toren noch so gerade ein Unentschieden in der Champions League. Die Medien in Spanien sind erschrocken – und staunen über die Stärke der Borussia.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.