https://www.faz.net/-gum-9fj3e

Marokko : Mindestens sechs Tote bei Zugunglück in Marokko

  • Aktualisiert am

Auf der Strecke zwischen der Hauptstadt Rabat und der Hafenstadt Kenitra ist ein Zug entgleist. Bild: AFP

In der Nähe von Marokkos Hauptstadt Rabat ist am Dienstag eine Bahn entgleist – sechs Menschen starben, Dutzende wurden verletzt. Und die Zahl der Toten könnte noch weiter steigen.

          1 Min.

          Beim Entgleisen eines Zuges in Marokko sind am Dienstag mindestens sechs Menschen ums Leben gekommen und Dutzende weitere verletzt worden. Laut vorläufiger Bilanz gebe es 86 Verletzte, die sich in einem „ernsten Zustand“ befänden, erklärte der Chef der nationalen Bahngesellschaft ONCF, Rabie Lakhlie. Eine Untersuchung zur Unfallursache sei eingeleitet worden.

          Der Unfall hatte sich gegen Mittag etwa 20 Kilometer nördlich der marokkanischen Hauptstadt Rabat auf Höhe der Ortschaft Sidi Bouknadel ereignet. Bilder vom Unfallort verbreiteten sich sehr schnell in den sozialen Online-Netzwerken. Darauf waren mehrere auf umgestürzte Waggons und eine offenbar völlig zerstörte Lok zu sehen. Ein Reporter der Nachrichtenagentur AFP sah, wie Hilfskräfte versuchten, die Opfer aus den umgestürzten Waggons zu ziehen.

          Auf Anordnung von Marokkos König Mohammed VI. sollten die Verletzten im Militärkrankenhaus in Rabat behandelt werden. Das Staatsoberhaupt sagte außerdem zu, die Kosten für die Beerdigungen der Todesopfer zu übernehmen.

          Topmeldungen

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.