https://www.faz.net/-gum-99p45

Brasilien : Mindestens ein Toter bei Einsturz von brennendem Hochhaus in São Paulo

  • Aktualisiert am

Dieses von der brasilianischen Feuerwehr zur Verfügung gestellte Foto zeigt das brennende Hochhaus. Bild: dpa

Im fünften Stock eines Hochhauses in der brasilianischen Metropole gibt es eine Gasexplosion, das Gebäude fängt Feuer und stürzt ein. Hunderte Feuerwehrleute sind im Einsatz. Ein Bewohner stirbt, mehrere werden vermisst.

          Ein brennendes Hochhaus ist in der Nacht zum Dienstag in der brasilianischen Millionenmetropole São Paulo eingestürzt. Laut Medienberichten kam mindestens ein Mensch ums Leben, vier weitere wurden vermisst.

          Die Feuerwehr war nach eigenen Angaben mit rund 160 Einsatzkräften und 57 Fahrzeugen am Brandort.

          Das Feuer sei kurz nach 02.00 Uhr (07.00 MESZ) im fünften Stock vermutlich nach einer Gasexplosion ausgebrochen, berichtete der Sender Rádio Bandnews FM. Es gebe einen Toten, meldete der Sender unter Berufung auf die Feuerwehr.

          Die Feuerwehr selbst hatte kurz nach Ausbruch des Brandes getwittert, dass ein Mensch aus dem obersten Stock um Hilfe rief.

          Das Portal Uol.com berichtete unter Berufung auf Bewohner von vier Vermissten. Es handele sich um ein mehr als 20-stöckigen ehemaliges Gebäude der Bundespolizei, in dem sich obdachlose Hausbesetzer einquartiert hätten. Von den rund 50 Familien sei aber die Mehrzahl außerhalb des Gebäudes gewesen. Vor dem Einsturz habe die Feuerwehr einige Bewohner mit Vergiftungen und Hautabschürfungen geborgen.

          Auch mindestens ein benachbartes Gebäude soll Feuer gefangen haben. Drei Karrees wurden abgesperrt. Der Brandherd liegt mitten im Zentrum der größten Stadt Südamerikas unweit des Platzes der Republik. „Ich war gerade nach Haus gekommen, wollte baden, und die Nachbarin rief, das wir alle runter müssten“, sagte Victor Hinckel, Bewohner eines Nachbargebäudes, den Medien.

          Feuerwehrleute löschen das eingestürzte Haus, in dem rund 50 Familien gewohnt hatten.

          Topmeldungen

          Fed-Präsident Jerome Powell : Donald Trump und sein Buhmann

          Jerome Powell lenkt die mächtigste Zentralbank der Welt. Der Fed-Chef schlägt eine fast aussichtslose Schlacht – auch gegen seinen eigenen Präsidenten. Nun warten Anleger und Politiker in der ganzen Welt auf eine Rede von ihm.
          Der ehemalige Daimler-Chef Dieter Zetsche wird Aufsichtsrat bei Aldi Süd. Das liegt auch an seiner Freundschaft zum ehemaligen BASF-Chef Jürgen Hambrecht.

          Ehemaliger Daimler-Chef : Zetsche geht zu Aldi Süd

          Nach dem Ende seiner Karriere bei Daimler hat Zetsche einen Posten bei Aldi Süd übernommen. Wie die F.A.Z. erfahren hat, ist er schon seit Juni im Beirat des Discounters. Das hängt mit einer Männerfreundschaft zusammen.
          Sie kann für ihre Wikingerfahrt keine Mannschaft gebrauchen, der die einfachsten geographischen Grundbegriffe fehlen: Greta Thunberg.

          Klimadebatte : Gretas kindische Kritiker

          Das Kindische an der Klimadebatte ist die gespielte Naivität der Kritiker Greta Thunbergs. Der Kulturhistoriker Johan Huizinga hatte einen Begriff für solches Verhalten, mit dem eine Gesellschaft hinter ihren Möglichkeiten zurückbleibt.

          Sherpas Hecker und Röller : Das sind Merkels G-7-Helfer

          Am Samstag beginnt der G-7-Gipfel in Frankreich. Jan Hecker und Lars-Hendrik Röller haben die meiste Arbeit dann hinter sich: Sie bereiten die Kanzlerin auf das Treffen vor. Doch wer sind Merkels wichtigste Berater?

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.