https://www.faz.net/-gum-9a0bz

Nach schweren Regenfällen : Mindestens 32 Tote bei Dammbruch in Kenia

  • Aktualisiert am

Mitglieder des National Youth Service tragen eine mit einem Tuch bedeckte Leiche, nachdem ein großer Staudamm wegen schweren Regenfällen gebrochen ist Bild: dpa

Bei dem Bruch eines Staudamms in Kenia sind mindestens 32 Menschen gestorben. Zahlreiche Opfer mussten aus Schlammbergen und Trümmern geborgen werden, mehr als 450 Familien sind von dem Unglück betroffen.

          In Kenia ist ein Staudamm gebrochen und mindestens 32 Menschen sind ums Leben gekommen. Zudem seien 41 Menschen ins Krankenhaus gebracht worden, teilte der Gouverneur des Bezirks Nakuru im Westen des Landes, Lee Kinyanjui, am Donnerstag mit. Der Damm in Solai sei am späten Mittwochabend wegen wochenlangen schweren Regens vergangenen Wochen gebrochen. Mehr als 450 Familien sind demnach von dem Unglück betroffen. Opfer seien aus Schlammbergen und Trümmern geborgen worden, sagte die Sprecherin des Roten Kreuzes, Noellah Musundi. Die Organisation rettete nach eigenen Angaben 52 Menschen.

          Demnach handelte es sich um einen privaten Damm, der vor allem zur Bewässerung von Feldern diente. Die meisten Opfer seien Mitarbeiter einer Farm gewesen, die von dem Staudamm ihr Wasser bezog, sagte Innenminister Fred Matiang’i, der vor Ort war, um sich ein Bild der Lage zu machen. Eine Anwohnerin der Region, Lucy Waithera, sagte, der Damm sei bereits länger undicht gewesen.

          In Kenia und der Region herrscht derzeit eine von zwei jährlichen Regenzeiten. Dabei kommt es oft zu Überschwemmungen und Schlammlawinen.

          Topmeldungen

          „Hätten wir eine freie Presse in einer echten Demokratie, wäre dort heute nicht vom Anfang vom Ende die Rede, sondern vom Ende selbst.“

          Istanbul nach den Wahlen : Erdogans Propaganda hat nicht geholfen

          Die Niederlage bei der Wahl in Istanbul ist nicht nur für den Präsidenten ein Schlag, sondern auch für die ihm ergebene Presse. Rund um die Uhr sorgte sie für Aufruhr, jetzt fürchtet sie um ihre Pfründe.
          Sommer am Wannsee in Berlin

          Liveblog : Knackt Deutschland heute den Hitzerekord?

          40-Grad-Marke könnte heute fallen +++ Wie kann ich mich vor der Hitze schützen? +++ Tiere in hessischen Zoos lässt die Wärme bislang kalt +++ Verfolgen Sie alle Hitze-News im F.A.Z.-Liveblog.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.