https://www.faz.net/-gum-9z6ku

Mehrere Tote : Giftiges Gas tritt aus indischer Fabrik aus

  • Aktualisiert am

In Indien ist es zu einem schweren Chemieunfall in einer Plastikfabrik gekommen. Mindestens fünf Menschen starben. Mehr als 100 Menschen werden in Krankenhäusern behandelt.

          1 Min.

          In Indien ist aus einer Chemiefabrik giftiges Gas ausgetreten, durch das nach örtlichen Medienberichten mindestens fünf Menschen gestorben sind. Die zuständige Verwaltung forderte Bürger um die Fabrik im südindischen Bundesstaat Andhra Pradesh auf Twitter auf, ihre Häuser nicht zu verlassen. 120 Anwohner seien am frühen Donnerstagmorgen mit Augenreizungen und Atemschwierigkeiten ins Krankenhaus gebracht worden, berichtete der Fernsehsender NDTV. Es soll demnach ein Umkreis von drei Kilometern um die Fabrik betroffen sein.

          Bilder zeigten Dutzende Leute auf den Straßen, teils trugen sie andere Menschen. Der Gasaustritt soll in der Nacht auf Donnerstag passiert sein. Die Fabrik gehört laut Verwaltung zur koreanischen Firma LG Polymers. Sie stellte laut NDTV Plastik her, das für Konsumgüter wie Spielsachen verwendet wurde.

          Topmeldungen

          Afghanistan : Eine Stadt in Angst

          Die Taliban stehen vor Kabul. Viele Einwohner der afghanischen Hauptstadt sind verzweifelt und fragen sich, ob sie fliehen sollen. Ein paar junge Frauen wollen kämpfen.
          Impfgegner demonstrieren in Athen

          Impfdruck in Griechenland : Mit Zuckerbrot und Spritze

          Auch Griechenland führt wie Frankreich und Italien eine partielle Impfpflicht ein. Fast ein Drittel der Griechen will sich nicht impfen lassen, Anreize haben nicht gewirkt.
          Im Fokus: Die Machenschaften der chinesischen Hacker.

          Mysteriöse Website : Wer jagt Chinas Hacker?

          Auf einer Website werden chinesische Hacker enttarnt. Das Material wird sogar vor Gericht verwendet - in den Vereinigten Staaten.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.