https://www.faz.net/-gum-a4x4l

Vietnam : Mehr als 30 Tote und viele Vermisste nach Sturm „Molave“

  • Aktualisiert am

In der Provinz Quang Nam in Vietnam herrscht Verwüstung nach dem Taifun „Molave“ und anschließenden Erdrutschen. Bild: AP

Taifun „Molave“ hat in Vietnam zwei Erdrutsche verursacht. Insgesamt sind durch den Sturm mehr als 30 Menschen umgekommen. Dutzende weitere Menschen werden vermisst.

          1 Min.

          Ein tropischer Wirbelsturm hat nach anhaltenden Unwettern und Überschwemmungen in Vietnam neues Chaos angerichtet. Der Taifun Molave hatte in der Provinz Quang Nam zwei Erdrutsche ausgelöst. Dabei waren mindestens 19 Personen getötet worden, 50 weitere sollten noch unter den Erdmassen verschüttet liegen. Vor der Küste der Provinz Binh Dinh wurden außerdem die Leichen von zwölf Fischern im Wasser entdeckt, 14 weitere Fischer wurden noch vermisst. Den Behörden zufolge war es der schwerste Sturm auf vietnamesischem Gebiet seit 20 Jahren. Er hatte Bäume entwurzelt, Strommasten umgeknickt und Häuser abgedeckt.

          Der Wirbelsturm war am Mittwoch südlich von Danang in Zentralvietnam mit Böen von bis zu 145 Kilometern pro Stunde aufs Land getroffen. „Dieser massive Sturm ist ein weiterer schwerer Schlag für Millionen Menschen, die schon mit einigen der schwersten Überschwemmungen der Geschichte in Zentralvietnam zu kämpfen haben“, sagte Nguyen Hung Ha, Programmkoordinator beim Roten Kreuz in Bangkok. Die Rettungsteams seien bis zum Limit beansprucht. „Wir müssen unsere Bemühungen, Hilfsgüter, Lebensmittel, Trinkwasser, Planen und Decken zu den Bedürftigen zu bringen, in den kommenden Tagen verdoppeln.“

          Die Hilfsorganisation berichtete, dass durch die Überschwemmungen eine Million Menschen ihre Häuser vorübergehend verlassen mussten. Hunderttausende waren wegen des Taifuns zusätzlich in Notunterkünfte gebracht worden.

          Der Zeitpunkt der Schäden und der Zerstörung ist für viele besonders bitter, da Vietnam sich in der Corona-Pandemie bisher sehr gut geschlagen hatte. „Die ganze harte Arbeit, die sozialen und wirtschaftlichen Folgen von Covid-19 einzudämmen, wird durch diese nacheinander eintreffenden massiven Stürme zunichtegemacht“, sagte die Rote-Kreuz-Landespräsidentin Nguyen Thi Xuan Thi in einer Mitteilung. „Die Vietnamesen sind ein zähes Volk, aber dies gehört zu den schwersten Zerstörungen, die es in vielen dieser Gegenden je gegeben hat.“

          Topmeldungen

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.