https://www.faz.net/-gum-9uqk6

Unfall mit 18 Fahrzeugen : Massenkarambolage auf der A5 in der Wetterau

  • Aktualisiert am

Dicht: Nach einer Massenkarambolage musste die A5 zwischen Ober-Mörlen und Friedberg gesperrt werden Bild: dpa

Auf der A5 an der Abfahrt Friedberg ist es zu einem größeren Unfall mit mehreren beschädigten Fahrzeugen und Verletzen gekommen. Die Polizei warnte vor Verkehrsbehinderungen.

          1 Min.

          Auf der Autobahn 5 ist es unmittelbar hinter der Abfahrt Friedberg zu einem größeren Unfall mit mehreren Fahrzeugen gekommen. Wie die Polizei mitteilte, kam es zu dabei zu einem Hauptunfall und vier Folgeunfälle. Die Ursache ist noch unklar.

          Mehrere Verletzte am Unfallgeschehen wurden von Rettungskräften versorgt. Die Autobahn 5 wurde zwischen der Abfahrt Friedberg und dem Bad Homburger Kreuz komplett gesperrt. Der Verkehr musste abgeleitet werden. Wie die Polizei über Twitter mitteilte, kam es ab Ober-Mörlen zu einem fünf Kilometer langen Stau. Die Rettungskräfte ermahnten alle Verkehrsteilnehmer vor Ort, eine Rettungsgasse zu bilden.

          Topmeldungen

          Kapazitätserhöhung in Person: Vanessa Op te Roodt im Labor in Ingelheim

          Immer mehr Corona-Tests : Deutschlands Labore sind am Limit

          Die Labore in Deutschland werten immer mehr Corona-Tests aus und verdienen gut daran. Doch nun schlagen Laborärzte Alarm: Noch mehr Untersuchungen seien unmöglich. Muss die Teststrategie geändert werden?
          Der belgische Premierminister Alexander De Croo informiert die Bürger nach den Beratungen über verschärfte Corona-Maßnahmen am Freitagabend.

          Corona-Spitzenreiter : Belgien scheut den Lockdown

          Belgien hat die höchste Infektionsrate in Europa. Die Maßnahmen werden verschärft, aber einen Lockdown wird es vorerst nicht geben. Aus Sicht von Fachleuten ist das viel zu wenig.
          Der republikanische Senator Lindsey Graham spricht am 17. Oktober auf einer Wahlkampfkundgebung

          Senatswahl in Amerika : Die Angst der Republikaner

          Können die Demokraten Weißes Haus, Repräsentantenhaus und Senat in ihre Hand bringen? Die Republikaner fürchten den Verlust ihrer Mehrheit, weil sogar einst sichere Sitze in Gefahr sind.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.