https://www.faz.net/-gum-856jf

Feuer in Neukölln : Brand im Seniorenwohnheim fordert ein Todesopfer

  • Aktualisiert am

Die Bewohner eines Pflegezentrums in Berlin werden von Rettungskräften versorgt. Bild: dpa

Schreckliche Stunden für mehr als 100 Bewohner eines Neuköllner Pflegeheims: Das Haus hat am späten Abend gebrannt – für einen Mann kam die Hilfe der Feuerwehr zu spät.

          1 Min.

          Kilometerweit sichtbare Flammen und dutzende Bewohner in Not: Beim Brand in einem Pflegeheim in Berlin-Neukölln ist am späten Dienstagabend ein Mensch ums Leben gekommen. Nach Informationen der „B.Z.“ soll es sich dabei um einen Mann handeln. Polizei und Feuerwehr konnten dies am Mittwochmorgen zunächst nicht bestätigen. Vier Bewohner des Heims in der Sonnenallee wurden in ein Krankenhaus gebracht. Drei Polizisten und zwei Feuerwehrmänner erlitten Verletzungen. Mehr als 100 teilweise im Rollstuhl sitzende Pflegebedürftige wurden zunächst in einem Zelt und später in einer Turnhalle der nahe gelegenen Rütli-Schule untergebracht.

          Das Feuer war nach Angaben der Feuerwehr in einer Wohnung im vierten Stock ausgebrochen. Es griff dann auf das Dach über. Es brannte auf einer Fläche von 120 Quadratmetern. Die Feuerwehr verhinderte den Angaben zufolge, dass die Flammen auf umliegende Gebäude überspringen konnten.

          Brandursache noch nicht geklärt

          Etwa 120 Einsatzkräfte bekämpften das Feuer mit starker Rauchentwicklung. Immer wieder gab es vereinzelt aufflammende Glutnester, die bekämpft werden mussten. Die Brandursache ist noch nicht geklärt. Ein Teil des Gebäudes ist nun nicht mehr bewohnbar. Wo die Bewohner nun untergebracht werden können, werde noch geprüft, sagte ein Sprecher der Verwaltung am Mittwochmorgen.

          Zuvor hatte es am Dienstag bei einem Brand in Gesundbrunnen auch einen Toten gegeben. In der Gropiusstraße kam ein 60 Jahre alter Mieter in seiner Wohnung ums Leben, seine 56 Jahre alte Ehefrau wurde schwer verletzt. Auch hier ist die Brandursache noch ungeklärt.

          Topmeldungen

          Hatte einmal mehr keinen leichten Tag: Armin Laschet

          Laschet und die Union : Machtprobe

          Ein turbulenter Tag für die Union: CSU-Chef Söder spricht Scholz die besten Chancen aufs Kanzleramt zu – und Laschet verhindert eine Kampfkandidatur in der Fraktion.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.