https://www.faz.net/-gum-9f61s

Italien : Leichtes Erdbeben erschüttert Sizilien

  • Aktualisiert am

Ein Erdbeben auf Sizilien sorgt bei vielen Bewohnern für eine schlaflose Nacht. Das Zentrum des Bebens lag in der Nähe von Catania.

          1 Min.

          Ein leichtes Erdbeben der Stärke 4,8 hat am frühen Samstagmorgen den Osten Siziliens erschüttert und die Menschen aus dem Schlaf gerissen. Das Zentrum des Bebens lag bei Santa Maria di Licodia, nordwestlich der zweitgrößten Stadt der Region, Catania, in einer Tiefe von knapp neun Kilometern, wie die nationale italienische Erdbebenwarte auf ihrer Webseite berichtete.

          Nach Medienberichten wurden mehrere Menschen leicht verletzt, als die Erde um 02.34 Uhr bebte. Die Verletzungen seien Größtenteils durch herabfallende Gegenstände verursacht worden, zudem seien einige Menschen mit Panikattaken in Krankenhäuser in Catania und Umgebung eingeliefert worden, berichtete die italienische Nachrichtenagentur Ansa. An zahlreichen Gebäuden entstanden leichte Schäden an den Fassaden, vielfach bröckelte Putz ab. Strukturelle Schäden an Gebäuden seien jedoch nicht entstanden, hieß es unter Berufung auf die Feuerwehr.

          Vielerorts liefen Menschen verängstigt auf die Straßen und verbrachten aus Angst vor neuen Erdstößen die Nacht im Freien.

          Topmeldungen

          Neuer Kandidat bei Demokraten : Ein Neuer für die Mitte

          Das Feld der demokratischen Präsidentschaftsbewerber ist gut gefüllt. Trotzdem macht nun noch ein Neuer mit. Der Einstieg Deval Patricks hängt auch mit der Unzufriedenheit vieler Großspender mit den bisherigen Kandidaten zusammen.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.