https://www.faz.net/-gum-ak1gd

Neuer Rekordwert : Küstenstadt in Australien verzeichnet Temperatur von mehr als 50 Grad Celsius

  • Aktualisiert am

Die US-Klimabehörde NOAA berichtete, dass die neun Jahre zwischen 2013 und 2021 allesamt zu den zehn wärmsten seit Beginn der Aufzeichnungen gehörten. Bild: AP

Die Küstenstadt Onslow hat mit 50,7 Grad Celsius einen neuen regionalen Rekordwert erreicht. Forscher führen die Hitze auf den Anstieg der Treibhausgase zurück – und warnen vor „tödlichen Folgen.“

          1 Min.

          Eine abgelegene Stadt in Australien hat mit 50,7 Grad Celsius beinahe einen neuen Rekord für den heißesten Tag in der Geschichte des Landes aufgestellt. Der Wetterdienst des Bundesstaates Western Australia teilte am Donnerstag auf Twitter mit, dass die Temperatur in dem Küstenstädtchen Onslow am Nachmittag einen neuen regionalen Rekordwert erreichte und mit dem bisherigen nationalen Rekord gleichzog. 

          Zuletzt wurde laut der Website der Behörde am 2. Januar 1960 auf dem südaustralischen Flughafen Oodnadatta eine Temperatur von 50,7 Grad gemessen. Es wird erwartet, dass die Temperaturmessung am Freitagnachmittag offiziell bestätigt wird, nachdem die Qualitätskontrollen abgeschlossen sind.

          „Top Ten“ der heißesten Jahre

          Der Forschungsdirektor des Klimarats von Australien, Martin Rice, sagte, die Rekordhitze sei „Teil eines langfristigen Erwärmungstrends, der durch die Verbrennung von Kohle, Öl und Gas angetrieben wird“. Rice sagte, die extremen Temperaturen hätten in Australien bereits „tödliche katastrophale Folgen“. „Hitzewellen sind der stille Killer in Australien, sie verursachen mehr Todesfälle als alle anderen extremen Wetterereignisse.“ Rice warnte, ohne eine Reduzierung der Treibhausgasemissionen könnten solche Rekordtemperaturen in Australien alltäglich werden.

          Unterdessen berichtete die US-Klimabehörde NOAA am Donnerstag, dass die neun Jahre zwischen 2013 und 2021 allesamt zu den zehn wärmsten seit Beginn der Aufzeichnungen gehörten. Demnach lag vergangenes Jahr die Durchschnittstemperatur auf der gesamten Erdoberfläche um 0,84 Grad Celsius über dem Durchschnitt des 20. Jahrhunderts und war damit das sechstwärmste Jahr in der gesamten Aufzeichnung, die bis 1880 zurückreicht. Ebenso Südamerika leidet derzeit unter einer Hitzewelle.

          NOAA-Klimatologe Russel Vose führte den Hitzetrend ebenfalls auf den Anstieg der Treibhausgase zurück. Ihm zufolge sei es zu „99 Prozent“ wahrscheinlich, dass auch 2022 zu den „Top Ten“ der heißesten Jahre gehört – außer, es gebe ein unvorhergesehenes Ereignis wie einen großen Vulkanausbruch oder einen großen Kometen, der auf der Erde einschlägt.

          Topmeldungen

          Machtdemonstration: Ein Konvoi russischer gepanzerter Fahrzeuge fährt auf einer Autobahn auf der Krim. .

          Russischer Aufmarsch : Die Ukraine ist von drei Seiten umstellt

          Westliche Dienste sehen mit Unruhe, wie Moskau immer mehr Truppen an die Grenze zur Ukraine verlegt – auch über Belarus und das Schwarze Meer. Mit ihren Waffen sind die Russen schon jetzt überlegen.