https://www.faz.net/-gum-70udf

Kroatien : Acht Tote und 44 Verletzte bei Busunglück

  • Aktualisiert am

Trümmer des verunglückten Fahrzeugs haben sich über alle Spuren verteilt. Bild: REUTERS

Bei einem schweren Busunglück in Kroatien sind acht Menschen ums Leben gekommen. Mindestens 44 weitere Passagiere wurden verletzt. Der Reisebus stammte aus Tschechien.

          Bei einem schweren Busunglück in Kroatien sind mindestens acht Menschen ums Leben gekommen. Mindestens 44 Passagiere wurden nach Angaben der Rettungskräfte verletzt, als der tschechische Reisebus am Samstagmorgen auf dem Weg an die kroatische Adriaküste die Leitplanke durchbrach und sich überschlug.

          Nach Angaben des tschechischen Außenministeriums schwebten zwei Passagiere am Samstag noch in Lebensgefahr. Ein Krankenhausmitarbeiter berichtete, zwölf der Insassen seien schwer verletzt.

          Nach Angaben des Reiseveranstalters war der Bus mit mehr als 50 Insassen auf dem Weg in den kroatischen Badeort Basko Polje. Nach Berichten örtlicher Medien fuhr er in Sveti Rok 230 Kilometer südlich von Zagreb gegen die Leitplanke, überschlug sich und krachte gegen eine Betonsperre.
           

          Topmeldungen

          Darf auch nach einem ungeregelten Brexit abheben: eine Maschine von Thomas Cook.

          Auch bei hartem Brexit : EU bannt Brexit-Risiken für Urlauberflüge

          Deutsche Touristen können aufatmen: Fluggesellschaften dürfen nach dem Willen der EU auch im Falle eines ungeregelten Brexits starten – zumindest für die folgenden sechs Monate. Ursprünglich hatte die Kommission deutlich striktere Regeln vorgeschlagen.
          Auf einem Campingplatz in Lügde sollen Kinder missbraucht worden sein.

          Verschwundene Beweise : Missbrauchsfall Lügde gerät zum Polizeiskandal

          Die Liste der Pannen bei den Ermittlungen im Missbrauchsfall Lügde wird immer länger. Erst jetzt wird bekannt, dass Beweismaterial aus der Polizeibehörde seit Wochen verschwunden ist. NRW-Innenminister Reul ist fassungslos. Die Polizei spricht von einer „Katastrophe“.
          Halt den Haller: Eintracht Frankfurt steht dank seines französischen Stürmers im Europa-League-Achtelfinale.

          4:1 gegen Donezk : Eintracht verlängert Europatour

          Erst souverän, dann zittrig, schließlich klar und deutlich: Frankfurt schlägt Donezk 4:1 und stürmt in die nächste Europapokalrunde. Hinten hilft die Torlatte, vorne treffen Jovic, Haller und Rebic.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.