https://www.faz.net/-gum-70udf

Kroatien : Acht Tote und 44 Verletzte bei Busunglück

  • Aktualisiert am

Trümmer des verunglückten Fahrzeugs haben sich über alle Spuren verteilt. Bild: REUTERS

Bei einem schweren Busunglück in Kroatien sind acht Menschen ums Leben gekommen. Mindestens 44 weitere Passagiere wurden verletzt. Der Reisebus stammte aus Tschechien.

          1 Min.

          Bei einem schweren Busunglück in Kroatien sind mindestens acht Menschen ums Leben gekommen. Mindestens 44 Passagiere wurden nach Angaben der Rettungskräfte verletzt, als der tschechische Reisebus am Samstagmorgen auf dem Weg an die kroatische Adriaküste die Leitplanke durchbrach und sich überschlug.

          Nach Angaben des tschechischen Außenministeriums schwebten zwei Passagiere am Samstag noch in Lebensgefahr. Ein Krankenhausmitarbeiter berichtete, zwölf der Insassen seien schwer verletzt.

          Nach Angaben des Reiseveranstalters war der Bus mit mehr als 50 Insassen auf dem Weg in den kroatischen Badeort Basko Polje. Nach Berichten örtlicher Medien fuhr er in Sveti Rok 230 Kilometer südlich von Zagreb gegen die Leitplanke, überschlug sich und krachte gegen eine Betonsperre.
           

          Topmeldungen

          Markus Söder und Armin Laschet bei der Jahreskonferenz der Ministerpräsidenten

          Söder oder Laschet? : Eigentümlich inhaltsleer

          Zwei Politiker zogen in einen Wettkampf, der keine Spielregeln hat. Nicht der Streit ist darum das Problem, sondern seine Formlosigkeit auf offener Bühne.

          K-Frage der Union : Der entspannte Herr Söder

          In einem Auftritt vor der Presse gibt sich CSU-Chef Markus Söder auffallend konziliant und bekundet „Respekt vor allen Gremien“ der CDU. Sieht so jemand aus, der fürchten müsste, dass sich die Schwesterpartei am Abend gegen ihn ausspricht?

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.