https://www.faz.net/-gum-ad1dj

Keine Angaben zu Opfern : Kleinflugzeug in Ostthüringen nahe Windkraftanlagen abgestürzt

  • Aktualisiert am

Ein Absperrband der Polizei (Symbolbild) Bild: dpa

Die Sicht soll nach Angaben der Polizei zum Absturzzeitpunkt schlecht gewesen sein. Zu den Insassen und dem Absturzhergang gibt es bisher keine Angaben.

          1 Min.

          Im ostthüringischen Gefell (Saale-Orla-Kreis) ist ein Kleinflugzeug abgestürzt. Es gebe ein größeres Trümmerfeld, und es seien mehrere Einsatzkräfte vor Ort, sagte ein Sprecher der Landespolizeidirektion am Mittwoch. Die Polizei machte zunächst keine Angaben, ob jemand zu Schaden kam. Auch wie viele Menschen an Bord waren, stand zunächst nicht fest.

          Wie es genau zu dem Absturz kam, ist ebenfalls noch unklar. Nach Polizeiangaben stürzte das Flugzeug in einem Bereich ab, wo mehrere Windkraftanlagen stehen. Ob es aber zu einer Kollision kam, war zunächst nicht abschließend geklärt. Die Ermittlungen liefen noch, sagte ein Sprecher.

          Bei dem Flugzeug handelte es sich nach Polizeiangaben um ein einmotoriges Kleinflugzeug. Demnach befinde sich die Absturzstelle im Grenzgebiet von Thüringen, Sachsen und Bayern – zwischen dem Gefeller Ortsteil Gebersreuth und dem sächsischen Ort Misslareuth im Vogtland.

          Laut Polizei war zum Zeitpunkt des Absturzes in der Gegend schlechte Sicht. Ob dies aber zu dem Absturz führte, war ebenfalls noch nicht geklärt.

          Topmeldungen

          
              Bild der Zerstörung: Blick in eine  Stolberger Innenstadt-Straße kurz nach dem Hochwasser

          Nach dem Hochwasser : Fast vor dem Nichts

          Autos weggespült, Geschäfte zerstört, Werkstätten vermatscht: Die Folgen der Flut in Westdeutschland bedrohen auch viele berufliche Existenzen. Ein Besuch im nordrhein-westfälischen Stolberg.
          Sieht sich „reformbereiter“ als Macron und mit „mehr Autorität“ als Le Pen: Valérie Pécresse, die mögliche rechtsbürgerliche Präsidentschaftskandidatin in Frankreich

          Kandidatin für Elysée-Palast : Eine Alternative zu Marine Le Pen?

          Valérie Pécresse, die rechtsbürgerliche Regionalpräsidentin der Hauptstadtregion Île-de-France, will bei der französischen Präsidentenwahl im nächsten Jahr kandidieren. Sie fährt migrationspolitisch einen harten Kurs.
          In Jakutien: Freiwillige Helfer versuchen, einen Waldbrand zu löschen.

          Waldbrände in Sibirien : Schwelende Gefahr

          In Sibirien brennen die Wälder, die betroffene Fläche ist fast so groß wie Schleswig-Holstein – doch oft werden die Flammen erst gar nicht bekämpft. Anwohner wandten sich mit einer Petition an Präsident Wladimir Putin.
          Erstmals dabei: Der peruanische Skateboarder Angelo Caro.

          Premieren in Tokio : Das sind die fünf neuen Olympia-Sportarten

          Aus 28 werden auf einmal 33: Bei den Olympischen Spielen in Tokio sind in diesem Jahr fünf neue Sportarten dabei – nicht alle werden olympisch bleiben. Ein Überblick über die Premieren in Japan.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.