https://www.faz.net/-gum-o7qm

Kellerbrand : Fünf Menschen sterben bei Brand in Jülich

  • Aktualisiert am

Spurensuche am Tatort in Jülich Bild: dpa/dpaweb

Beim Brand eines Wohnhauses in Jülich bei Aachen ist am Morgen eine Familie mit zwei Kindern ums Leben gekommmen. Auch eine 80jährige Frau erstickte durch den Brand, dessen Ursache noch unbekannt ist.

          Beim Brand eines Wohnhauses in der nordrhein-westfälischen Stadt Jülich sind am Donnerstagmorgen nach jüngsten Angaben fünf Menschen im dichten Rauch erstickt. Ein Ehepaar im Alter von jeweils 31 Jahren und zwei ihrer Kinder, drei und fünf Jahre alt, seien in den Flammen gestorben, teilte die Polizei in Düren mit. Auch eine 82-jährige Frau konnte nur noch tot geborgen werden. Ein zweijähriges Kind, das ebenfalls in dem Haus war, wird den Angaben zufolge derzeit behandelt. Zunächst hatte die Polizei von sechs Toten gesprochen. Ein Hausbewohner wurde leicht verletzt.

          Die Rettungskräfte wurden nach Polizeiangaben gegen 03.00 Uhr morgens verständigt. Wann das Feuer ausbrach, war zunächst unklar. Auch zur Brandursache konnte die Polizei noch keine Angaben machen. Das Feuer sei gelöscht, Ermittler hätten am Brandort mit ihrer Arbeit begonnen.

          „Rauch ist gefährlicher als Feuer“

          Offenbar in Panik waren zumindest einige der Opfer in das Treppenhaus geflohen. „Wären sie nicht in den Flur gegangen, hätten sie überleben können“, sagte ein Feuerwehrsprecher. Die rund 40 Feuerwehrleute fanden das dreigeschossige Mehrfamilienhaus von außen weitgehend unversehrt vor. Nach einigen Stunden war der Kellerbrand gelöscht.

          Aus Anlaß der Tragödie machten Experten eindringlich auf die Rauchgefahr aufmerksam. „Rauch ist gefährlicher als Feuer“, sagte der Pressesprecher der Düsseldorfer Polizei, Heinz Engels, am Donnerstag. Von den etwa 600 bis 800 Brandtoten in Deutschland jährlich seien 95 Prozent Rauchopfer. „Schon zwei Atemzüge können tödlich sein“, sagte Engels. Gerade Brände in Kellerräumen seien gefährlich. „Das angeschlossene Treppenhaus wirkt wie ein Kamin.“

          Topmeldungen

          Klimaaktivistin in Amerika : „Greta ist das Böse“

          Greta Thunberg wird in den Vereinigten Staaten nicht nur von begeisterten Aktivisten empfangen. Auch die Lobbyisten aus dem Lager der Klimawandel-Leugner laufen sich schon warm.

          Luxusbauten in New York : Ästhetische Abschottung

          Ein Penthouse für 239 Millionen Dollar: Die Wohlhabendsten schauen von immer größeren Höhen auf das Stadtvolk hinab. New York baut jetzt superdünn.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.