https://www.faz.net/-gum-7q8sa

Nach Unwettern in NRW : Kachelmann fordert Rücktritt von Tom Buhrow

  • Aktualisiert am

Jörg Kachelmann attackiert den WDR Bild: dpa

Der Wetterexperte Jörg Kachelmann erhebt schwere Vorwürfe gegen den WDR: Der Sender habe zu spät vor den Unwettern gewarnt und sei deshalb mitverantwortlich für die Toten. Der WDR bestreitet die angeblichen Versäumnisse.

          Nach dem schweren Unwetter in Nordrhein-Westfalen, hat der ehemalige Wetterexperte des ARD, Jörg Kachelmann, den TV-Sender WDR und speziell den Intendanten Tom Buhrow stark kritisiert. In seinem Blog schrieb Kachelmann einen offenen Brief an Buhrow, der mit pathetischen Worten beginnt: „Als Sie Intendant des WDR wurden, habe ich gehofft. Dass sich etwas ändert. (...) Dass Gebührengelder bedeuten, dass sich der Sender auch um die Menschen kümmert, die ihn bezahlen (müssen). Dass dem Sender Menschenleben mehr bedeuten als ein Feiertag. Dass zusätzliche Kräfte freigemacht werden nicht nur erst, wenn etwas passiert ist, sondern bevor es passiert.”

          Nach dieser Einleitung holt Kachelmann zu einer harschen Kritik aus. Ihm und den Wetterdiensten sei schon lange klar gewesen, dass am Montagabend in Nordrhein-Westfalen ein Unwetter drohe. In der Tat hatte Kachelmann bereits am Montagmorgen eine Unwetterwarnung getwittert. Der Sender WDR 2 verbreitete eine ähnliche Nachricht über Twitter erst nach 20 Uhr. Kachelmann moniert, da sei es schon viel zu spät gewesen, da zu diesem Zeitpunkt bereits die westlichen Vororte von Köln erreicht gewesen seien. Kachelmann nannte dies eine „zynische Nachsage“.

          "Durch ihr Nichtstun sind Sie mitverantwortlich"

          „Was mögen Sie gestern getan haben, als Sie erfahren haben, dass es in dem Bundesland, dass [sic!] Ihnen anvertraut wurde, schwere Gewitter geben wird? Sind Sie in den Sender gefahren, um zu besprechen, wie man Warnungen in das Fernsehprogramm integrieren kann?", fragt Kachelmann Buhrow und kritisiert weiter: „Sie erwarten etwas, was schon seit über einer halben Stunde da war. Sie lassen Ihre Zuschauer und Zuhörer erst alleine und lügen Sie am Ende auch noch an."

          Der kritisierte Sender lässt die Kritik nicht auf sich sitzen. „Der WDR hat am Pfingstmontag ab 6 Uhr morgens durchgehend Unwetterwarnungen und Schlechtwetterprognosen gemeldet“, äußerte eine Sprecherin gegenüber FAZ.NET. „Die Unwetterwarnungen, die WDR-Radios vom Deutschen Wetterdienst vorlagen, haben wir wie üblich in allen Nachrichtensendungen übernommen.“ Auch auf seiner Internetseite habe der Sender von Montagvormittag an vor Unwettern gewarnt.

          Kachelmann sieht das anders. „Sie und Ihr Sender waren gestern entweder faul, inkompetent, ignorant oder alles zusammen“, schreibt er. „In staatstragenden Tagesthemen-Kommentaren wird bei solchem Fehlverhalten durch Politiker gerne ein Rücktritt gefordert.“

          „Übernehmen Sie Verantwortung“

          Dementsprechend fordert Kachelmann nun den Rücktritt von Buhrow. Denn durch sein angebliches Nichtstun sei Buhrow mitverantwortlich, „dass Menschen verletzt und getötet wurden“. Kachelmann schließt seinen offenen Brief mit den Worten: „Übernehmen Sie nun einmal im Leben echte Verantwortung.“

          Die Sprecherin des WDR kündigte an: „Wie nach jedem Katastrophen- oder Kriseneinsatz werden wir auch in diesem Fall nacharbeiten, was wir künftig gegebenenfalls noch besser machen können.“

          Topmeldungen

          Hessen : CDU und Grüne einigen sich auf Koalitionsvertrag

          Bis in die frühen Morgenstunden haben sie verhandelt. Nach Elf Stunden endlich die Einigung: Die Grünen erhalten mehr Ressorts. Die schwarz-grüne Koalition in Hessen wird fortgesetzt.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.