https://www.faz.net/-gum-9zae8

Vor Kaliforniens Küste : Junger Surfer stirbt bei Hai-Attacke

  • Aktualisiert am

Tödliche Hai-Angriffe ohne vorherige Provokation sind selten. (Archivbild) Bild: dapd

Das Unglück ereignete sich 90 Meter vor dem Manresa State Beach bei Santa Cruz. Der 26 Jahre alte Surfer starb noch vor Ort.

          1 Min.

          Ein Surfer ist vor der Küste Kaliforniens von einem Hai angegriffen und tödlich verletzt worden. Der 26-Jährige starb noch vor Ort, wie die Parkbehörde des US-Bundesstaates am Samstag  mitteilte. Das Unglück ereignete sich demnach am frühen Nachmittag rund 90 Meter vor dem Manresa State Beach bei Santa Cruz. Um welche Art Hai es sich gehandelt habe, sei nicht bekannt.

          Die Gewässer in der näheren Umgebung wurden daraufhin für fünf Tage für Schwimmer und Wellenreiter gesperrt. Zudem seien Warnschilder aufgestellt worden. Der Strand selbst ist zur Eindämmung der Coronavirus-Pandemie von 11.00 bis 17.00 Uhr geschlossen, ausgenommen sind Wassersportler.

          Hai-Angriffe, bei denen das Tier nicht zuvor vom Menschen provoziert wurde, sind selten. Im vergangenen Jahr zählte die Universität von Florida 64 solcher Vorfälle, zwei Menschen starben. Zwischen 2014 und 2018 gab es demnach durchschnittlich 82 Angriffe und vier Todesopfer im Jahr.

          Topmeldungen

          2:2 gegen Ungarn : Ein denkwürdiges deutsches Drama

          Es ist ein Abend des puren Nervenkitzels: Lange droht dem DFB-Team ein Debakel wie bei der WM. Der eingewechselte Leon Goretzka verhindert das EM-Vorrundenaus mit dem späten Ausgleich gegen Ungarn.
          Impfung in der Moschee des marokkanischen Freundeskreises in Raunheim

          1008 Neuinfektionen : Sieben-Tage-Inzidenz sinkt auf 6,6

          Die Lage in Deutschland entspannt sich weiter. Die Zahl der neuen Corona-Fälle und der Inzidenzwert lagen abermals unter denen der Vorwoche. Die Ärzteschaft drängt angesichts der Ausbreitung der Delta-Variante auf Tempo beim Impfen.
          Hoffnung auf Herdenimmunität: Menschen in der Fußgängerzone der Münchener Innenstadt

          Neue RKI-Zahlen : Immer mehr Delta-Infektionen

          Die Inzidenzen sinken weiter. Doch laut RKI hat sich der Anteil der Delta-Variante bei den Neuinfektionen seit vergangener Woche fast verdoppelt. Dennoch: Die Bundesländer bleiben gelassen.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.