https://www.faz.net/-gum-9ied2

In Afghanistan : Mindestens 35 Tote bei Einsturz einer Goldmine

  • Aktualisiert am

Goldschürfen in Afghanistan (Symbolbild) Bild: AFP

Beim Einsturz einer Goldmine, die Dorfbewohner in Afghanistan selbst gegraben hatten, sind Dutzende Menschen ums Leben gekommen.

          1 Min.

          Mindestens 35 Menschen sind beim Einsturz eines Stollens in einer Goldmine im Nordosten Afghanistans nach Angaben der Lokalverwaltung getötet worden. Mindestens zwölf weitere seien bei dem Unfall am Sonntag verletzt worden, sagte ein Mitglied des Rates der Provinz Badakhshan der Nachrichtenagentur dpa. Viele Männer seien noch eingeschlossen. Es handelt sich um eine Mine ohne jegliche Sicherheitsstandards. Ein Sprecher des Gouverneurs von Badakhshan bestätigte den Unfall, nannte aber keine Opferzahlen.

          Illegaler Bergbau ist in Afghanistan ein großes Problem. Aufständische und Rohstoffhändler profitieren davon. Der afghanische Staat hat wegen des langjährigen bewaffneten Konflikts mit den radikalislamischen Taliban nur Teile des Landes unter Kontrolle.

          Topmeldungen

          Die Diplomaten George Kent (links) und William Taylor (rechts) im großen Ausschusssaal im Longworth-Building des Repräsentantenhauses in Washington

          Ukraine-Affäre : Taylor belastet Trump

          Mit der öffentlichen Anhörung von Kent und Taylor hat eine neue Phase der Impeachment-Ermittlungen gegen Präsident Trump begonnen. Botschafter Taylor fügt seiner früheren Aussage eine Ergänzung hinzu, die aufhorchen lässt.

          Abwahl Brandners : Hetzen als System

          Der Rechtsausschuss hat seinen Vorsitzenden Stephan Brandner abgewählt. Seit Jahren beschimpft der AfD-Politiker alle politischen Gegner – und zeigt dabei eine Vorliebe für sexuell aufgeladene Pöbeleien.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.