https://www.faz.net/-gum-a9u3z

Rekordniederschläge : Hunderte Menschen fliehen in Australien vor Überschwemmungen

  • Aktualisiert am

Staatliche Rettungskräfte fahren durch überflutete Wohngebiete im Westen Sydneys. Bild: AFP

Vor „lebensbedrohlichen Sturzfluten“ haben die australischen Behörden die Bewohner an der Ostküste gewarnt. Die Überschwemmungen könnten das Rekordhochwasser von 2013 übertreffen.

          1 Min.

          An der Ostküste Australiens haben sich hunderte Menschen vor Überschwemmungen in Sicherheit gebracht. Die Behörden warnten die Bevölkerung am Samstag wegen heftiger Niederschläge vor „potenziell lebensbedrohlichen Sturzfluten“ in tiefer gelegenen Gebieten. Nach Polizeiangaben kamen bereits hunderte Menschen in Notunterkünften nördlich von Sydney unter, weitere könnten folgen.

          Die Meteorologiebehörde meldete Überschwemmungen, die das Rekordhochwasser von 2013 am Fluss Hastings bei Port Macquarie nördlich von Sydney übertrafen. In der Region wurden demnach seit Freitagmorgen bereits Rekordregenmengen von mehr als 300 Millimetern verzeichnet. Die Behörde warnte, die heftigen Niederschläge würden bis Samstag andauern und könnten zu lebensbedrohlichen Sturzfluten führen.

          Die Hochwasser- und Extremwetterwarnungen galten für weite Teil der Ostküste, von Port Macquarie bis in Regionen 500 Kilometer südlich von Sydney. Die Rettungsdienste meldeten bereits mehr als 500 Hilferufe und rückten zu etwa 180 Rettungsaktionen aus.

          Topmeldungen

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.