https://www.faz.net/aktuell/gesellschaft/ungluecke/hochwasser/

Wahl in Amerika

Seite 3/5

  • Hochwasser : Die Scheitelwelle erreicht den Norden

    Mit aller Macht wälzt das Hochwasser durch Norddeutschland. Flussaufwärts gehen die Pegel zurück, dennoch bleibt die Angst vor weiteren Deichbrüchen. Wirtschaftsminister Philipp Rösler kündigt einen Fluthilfefonds an.
  • Ein Deichbruch im überfluteten Dorf Fischbeck in Sachsen-Anhalt.

    Schätzung : Hochwasser kostet Versicherer bis zu drei Milliarden Euro

    Die Überschwemmungen in Bayern und im Osten Deutschlands könnten für die Versicherungsbranche noch kostspieliger als die Flut 2002 an Elbe und Oder werden. Die Rating-Agentur Fitch schätzt den Schaden für die Versicherer diesmal auf 2,5 bis 3 Milliarden Euro.
  • Hochwasser : „Immer hieß es, Rothensee ist sicher“

    Der Wasserspiegel im Magdeburger Stadtteil Rothensee sinkt, doch der Ärger bei den Bewohnern ist groß. Viel zu spät sei man vor der Flut gewarnt worden. Und gebannt ist die Gefahr noch lange nicht - die Deiche weichen zunehmend auf.
  • Die Elbe vor Sandau, das direkt hinter einem Deich liegt

    Hochwasser : Elbe extremst

    Gut 40 Kilometer: Ein so langer Hochwasser-Scheitel wurde an der Elbe noch nie gemessen. Tagelang werden die Deiche belastet. Selbst Fachleuten fällt dazu nur noch ein Begriff ein: „extremst“.
  • Unter Wasser: Häuser im Dorf Fischbeck in Sachsen-Anhalt nach einem Deichbruch

    Hochwasser : DIW fordert Versicherungspflicht gegen Naturkatastrophen

    Die Schäden der dramatischen Überschwemmungen sind noch nicht geschätzt. Doch wie nach Flutkatastrophen früherer Jahre beginnt auch nun wieder eine Debatte um eine Pflichtversicherung gegen die Folgen. Versicherer lehnen die ab, sie wäre eine staatliche Zusatzsteuer.
  • Hochwasser : Die Elbe flutet auch Teile der Altmark

    Etwa 45.000 Menschen in Sachsen-Anhalt haben wegen der Fluten der Elbe ihre Wohnungen verlassen. Nach dem Bruch eines Deiches strömen tausend Kubikmeter Wasser je Sekunde in die Altmark. Der Bahnverkehr nach Berlin ist stark behindert.
  • Hochwasser : Im Norden geben die Deiche nach

    Tausende Menschen müssen ihre Häuser verlassen: Nach dem Bruch eines Elb-Deiches in Sachsen-Anhalt hat sich die Hochwasserlage in Norddeutschland noch einmal zugespitzt. Hauptverbindungen der Bahn nach Berlin wurden gesperrt.
  • Hochwasser-Katastrophe : Der Pegel sinkt, doch Deiche brechen

    Die Hochwasserlage in Magdeburg entspannt sich langsam, weil der Pegelstand sinkt. Weiter nördlich ist die Lage dagegen dramatisch. An der Elbe brechen Dämme, Dörfer und Stadtteile werden evakuiert. Der Bahnverkehr von Hannover nach Berlin ist unterbrochen.
  • Flut-Katastrophe : Wasserwerfer im Hochwassereinsatz

    Bergepanzer, Wasserwerfer und Hubschrauber - auch bei dieser Flut sind Bundeswehrsoldaten, Bundespolizisten und THW gemeinsam im Einsatz. Innenminister Friedrich bittet die Arbeitgeber, bei der Freistellung von ehrenamtlichen Helfern großzügig zu sein.
  • FAZ.NET-Frühkritik : „Wir brauchen Platz für Wasser“

    Bürgerbeteiligung ist ein schönes Stichwort. Auch beim Hochwasserschutz. Bei „Günther Jauch“ geriet sie allerdings zur Idylle. Die Sendung wurde so unverhofft lehrreich.
  • Das Wasser geht, der Schlamm bleibt - und der kann hart wie Beton werden

    Hochwasser : Pegel der Elbe in Dresden sinkt

    Das Wasser geht langsam zurück, doch jetzt beginnt das Aufräumen. Es ist ein Kampf gegen die Zeit. Der angeschwemmte Schlamm muss beseitigt werden, bevor er austrocknet.
  • Hochwasser : Deggendorf gefährlich verschmutzt

    Horst Seehofer will die Landesmittel für den Hochwasserschutz verdoppeln. In Niederalteich und anderen Gemeinden im Landkreis Deggendorf wird dies dringend nötig sein.
  • Nichts geht mehr: Auch der Fußballplatz in Grimma steht unter Wasser

    Sportvereine in Not : Schäden in Millionen-Höhe

    Auch der Sport leidet unter der Flutwelle - und hilft sich selbst mit Benefizspielen, Spenden und Freiwilligen. Die Handballspieler aus Magdeburg nahmen statt Bällen Schaufeln in die Hand und unterstützen die Helfer beim Deichbau.
  • Dresden, 6. Juni 2013

    Hochwasser : Rico hat Pumpe und Notstrom

    Wasser, Wasser, überall Wasser. Unser Autor Stefan Locke hat die vergangene Woche mit „Benefiz-Bratwurst“ und steigendem Pegel in Dresden verbracht. Ein Tagebuch.
  • Steinbrück und das Hochwasser : Mit Würde und Stil der Flut fernbleiben

    Hochwasser hat schon eine Wahl entschieden. 2002 agierte Gerhard Schröder geschickt und gewann später die Bundestagswahl. Doch Peer Steinbrück hält nichts vom „Gummistiefel-Wettrennen“. Ob das klug ist, daran zweifeln auch Genossen.
  • Flut : Häuser sollen besser gegen Hochwasser versichert werden

    Nur ein Drittel der Häuser in Deutschland ist gegen Hochwasser und andere Schäden versichert. Jetzt wollen Politiker darüber nachdenken, wie sich der Anteil steigern lässt.
  • Da hilft kein Schild: Die Flut macht am Samstag auch vor dem Fähranlager Darchau in Niedersachsen nicht halt

    Hochwasser in Deutschland : Deiche an Elbe und Saale weichen auf

    Die einen hoffen noch, die anderen müssen sich dem Hochwasser geschlagen geben. Tausende verlassen wegen der Elbeflut ihre Häuser. Wo das Wasser wieder sinkt, hinterlässt es Verwüstungen.
  • Hochwasser : Anschläge auf Deiche angedroht

    Das Hochwasser trifft Mitteldeutschland mit mehr Wucht als erwartet. In Wittenberge in Brandenburg kann die Elbe höher steigen als je zuvor. In Sachsen-Anhalt ist ein wichtiger Damm gebrochen. Jetzt drohen Unbekannte damit, andere Deiche zu beschädigen.