https://www.faz.net/aktuell/gesellschaft/ungluecke/handy-ladegeraet-explodiert-in-londoner-u-bahn-15219169.html

Ein Verletzter : Handy-Ladegerät explodiert in Londoner U-Bahn

  • Aktualisiert am

In einer Londoner U-Bahn explodierte ein Handyakku (Symbolbild) Bild: dpa

Zwei Wochen nach dem Bombenanschlag auf eine Londoner U-Bahn kam es an der Station Tower Hill zu einer Explosion. Mittlerweile konnte die Feuerwehr die Ursache klären.

          1 Min.

          Ein überhitztes Handy-Ladegerät hat in einer Londoner U-Bahn-Station für Aufregung gesorgt. Wie die für den Schienenverkehr zuständige Polizei am Dienstag mitteilte, wurde die Station Tower Hill vorübergehend geschlossen, nachdem ein Feuer gemeldet worden war. Später hieß es, ein Handy-Ladegerät habe eine kleine Explosion verursacht, die nicht als verdächtig eingestuft werde. Die Londoner Feuerwehr gab ebenfalls Entwarnung. Auf einem Twitter-Profil der Feuerwehr war ein Foto von dem brennenden Gerät in der U-Bahn zu sehen.

          Eine Zeugin berichtete der Zeitung „Independent“, dass sie gesehen habe, wie etwas explodierte und Feuer fing. Der Mann neben ihr habe den brennenden Gegenstand dann fallen gelassen. „Es sah aus wie ein weißes Aufladegerät, an dem ein Handy angesteckt war“, sagt sie. Laut des Londoner Ambulanz-Services wurde ein Mann mit einer Handverletzung behandelt, ins Krankenhaus musste er aber nicht. Sonst wurde niemand verletzt.

          Hunderte Menschen mussten die Station Tower Hill verlassen. Sie liegt nahe des Tower of London und der Tower Bridge. Mittlerweile herrscht dort wieder Betrieb.

          Die Meldung hatte Erinnerungen an den Anschlag in einer U-Bahn Mitte September an der Haltestelle Parsons Green geweckt. Dort wurden 30 Menschen verletzt, als ein selbstgebauter Sprengsatz in einer voll besetzten U-Bahn in Flammen aufging. In Großbritannien herrscht gilt derzeit die höchste Terrorwarnstufe.

          Topmeldungen

          14. April 2013 in Berlin: Gründungsparteitag der AfD: Wolf-Joachim Schünemann, Heidrun Jakobs, Frauke Petry, Konrad Adam, Bernd Lucke und Alexander Gauland (von links)

          Zehn Jahre AfD : Stachel im Fleisch der Republik

          Die Unzufriedenen sind eine leichte Beute für die AfD. Denn den Parteien links von der AfD fehlt seit zehn Jahren die richtige Sprache.
          Patriarch Kyrill während einer orthodoxen Weihnachtsmesse am 6. Januar in Moskau

          Russisches Kirchenoberhaupt : Patriarch Kyrill war Spion in Genf

          Während des Kalten Kriegs forschte Wladimir Michajlowitsch Gundjajew unter dem Decknamen „Michajlow“ den Weltkirchenrat in Genf aus. Heute steht er als Moskauer Patriarch Kyrill fest an der Seite Putins.

          Diskussion beim FC Bayern : 16 Fragen an Nagelsmann zu Manuel Neuer

          Das Sportliche interessiert beim FC Bayern derzeit nur am Rande. Vielmehr dreht sich fast alles um Manuel Neuers Kritik. Die zielt auch auf Julian Nagelsmann. Der Trainer reagiert bewundernswert.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Sie können bis zu 5 Newsletter gleichzeitig auswählen Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.