https://www.faz.net/-gum-9933o

Vor Australiens Küste : Frau stürzt von Kreuzfahrtschiff

  • Aktualisiert am

Die „Pacific Dawn“ 2009 vor der Sydney Harbour Bridge Bild: Reuters

Eine Urlauberin ist am Donnerstag vor der australischen Küste von Bord eines Kreuzfahrtschiffes gestürzt. Sie dürfte die Nacht allein auf See nicht überlebt haben. Die Suche nach ihr wurde mittlerweile eingestellt.

          Eine Passagierin ist vor der Küste Australiens von einem Kreuzfahrtschiff gestürzt und allem Anschein nach gestorben. Bis in die frühen Morgenstunden am Freitag sei ohne Erfolg nach ihr gesucht worden, teilte der Kreuzfahrt-Veranstalter Carnival Australia mit. Dann sei die Suche eingestellt worden. Bei der Passagierin handelt es sich um eine 47 Jahre alte Frau aus Brisbane, wie das Blatt „The Courier Mail“ unter Berufung auf die Polizei berichtete. Sie soll mit Ehemann und Kindern Urlaub auf dem Schiff gemacht haben. Nach ihrem Sturz am Donnerstagnachmittag seien Medienberichten zufolge umgehend Rettungsringe ins Wasser geworfen worden.

          „Die schwere Entscheidung, die Suche einzustellen, ist erst nach Expertenrat getroffen worden“, teilte der Veranstalter mit. Man halte es demnach für unmöglich, dass die Frau nach einer Nacht auf See überlebt habe. Berichte, wonach die Frau mit Übelkeit zu kämpfen gehabt habe und dann bei einer hohen Welle von Bord gestürzt sei, wies der Veranstalter zurück.

          Das Schiff „Pacific Dawn“ befand sich zum Zeitpunkt des Unglücks rund 150 Seemeilen vor der zu Frankreich gehörenden Inselgruppe Neukaledonien im Südpazifik. Das Schiff sei nun auf dem Weg zurück nach Brisbane. Der Vorfall sei der Polizei gemeldet worden.

          Topmeldungen

          Erdogans Akademiker : Der Rest ist Propaganda

          Wer dachte, eine Tagung des Zentrums für Türkeistudien in Essen würde die Lage der Universitäten am Bosporus kritisch beleuchten, sah sich getäuscht: kein Wort von Erdogans Säuberungen, nur Lob für den Potentaten.

          AKK zu Wahl in Görlitz : Schon wieder vertwittert

          Wieder sorgt die CDU-Vorsitzende mit einem Tweet für Ärger. Die Niederlage der AfD in Görlitz sei ein Zeichen für die Stärke der CDU, twittert AKK – und unterschlägt dabei, dass vor allem ein breites überparteiliches Bündnis den AfD-Sieg verhindert hat.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.