https://www.faz.net/-gum-89s9i

Unglück : Tote bei Flugzeugabsturz im Südsudan

  • Aktualisiert am

Bild: AFP

Im Südsudan ist ein Frachtflugzeug kurz nach dem Start abgestürzt. Die Zahl der Toten ist noch unklar. Offenbar gab es aber auch Überlebende.

          Beim Absturz eines Frachtflugzeugs im Südsudan ist am Mittwoch eine bislang unbekannte Anzahl von Personen ums Leben gekommen. Das Flugzeug war kurz nach dem Start am internationalen Flughafen der südsudanesischen Hauptstadt Juba auf einer kleinen Insel im Weißen Nil abgestürzt. Offenbar hatten gleichzeitig beide Turbinen versagt.

          Ein Regierungssprecher gab die Zahl der Opfer mit mindestens 15 an, die Nachrichtenagentur AFP berichtete unter Berufung auf einen Journalisten vor Ort hingegen von wenigstens 27 Toten. Der örtliche Radiosender „Eye Radio Juba“ meldete sogar bis zu 40 Tote.

          Die Polizei zog am Mittwoch Leichen aus dem Wrack der Maschine, die auf einer Insel mit kleinen Bauerndörfern in der Nähe des Flughafens abgestürzt war. Der UN-Sender Radio Miraya berichtete, das Unglück habe sich 800 Meter von der Startbahn entfernt ereignet. Das Flugzeug habe nach Paloch im nördlichen Bundesstaat Upper Nile fliegen sollen.

          Zahl der Passagiere unklar

          Die Polizei konnte nicht sagen, wie viele Insassen die Maschine hatte und ob es auch Opfer am Boden gab. Frachtflugzeuge nehmen in abgelegenen Gegenden Afrikas häufig Menschen mit. Der Flughafenchef sagte Medienberichten zufolge, nur drei Insassen hätten überlebt.

          Bei dem Flugzeug handelte es sich um eine Frachtmaschine vom Typ An-12 des ukrainischen Herstellers Antonow. Der Sprecher der russischen Vertretung in Uganda, die auch für den Südsudan zuständig ist, sagte, die Botschaft sei in Kontakt mit den örtlichen Behörden: „Wir klären die Details.“

          Der Südsudan ist eines der am wenigsten entwickelten Länder der Welt. Das Land ist von einem Jahrzehnte währenden Unabhängigkeitskrieg gegen den Sudan gezeichnet. Mit der Erklärung der Unabhängigkeit im Juli 2011 wurde der Südsudan der jüngste Staat der Welt. Seit Dezember 2013 wird das Land von einem schweren Bürgerkrieg erschüttert. Ungeachtet eines im August geschlossenen Friedensabkommens dauern die Kämpfe an.

          Topmeldungen

          Wahl von der Leyens : Eine pragmatische Lösung

          Das Europäische Parlament ist über seinen Schatten gesprungen und vermeidet mit der Wahl von der Leyens den Machtkampf mit dem Europäischen Rat. Der Erfolg der CDU-Politikerin sichert auch das Überleben der großen Koalition – fürs Erste.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.