https://www.faz.net/-gum-9z2yr

Polizei geht von Unglück aus : Vor tödlichem Fenstersturz wohl kurz unbeaufsichtigt

  • Aktualisiert am

Unglück: Die Polizei sieht nach dem Todessturz von Witzenhausen keine Hinweise auf Fremdverschulden Bild: dpa

Nach dem tödlichen Fenstersturz eines kleinen Jungen in Witzenhausen kümmern sich Experten um Eltern und Geschwister. Die Polizei sieht derweil keine Hinweise auf Fremdverschulden.

          1 Min.

          Nach dem tödlichen Sturz eines Vierjährigen aus dem sechsten Stock eines Mehrfamilienhauses in Witzenhausen im Werra-Meißner-Kreis geht die Polizei von einem tragischen Unglück aus. Der Junge sei wohl kurz unbeaufsichtigt gewesen und dabei aus dem zum Lüften geöffneten Fenster gefallen, teilte ein Sprecher der Polizei am Montag mit.

          Die Familie des Jungen habe sich zum Unfallzeitpunkt zwar in der Wohnung aufgehalten, sei aber in einem anderen Raum gewesen. Es gebe derzeit keine Hinweise auf ein Fremdverschulden.

          Nach dem Sturz aus dem Fenster am Sonntagmittag hatten Rettungskräfte laut Polizei noch rund eine Stunde lang um das Leben des Vierjährigen gekämpft. Auch ein Hubschrauber wurde angefordert.

          Der Junge verstarb aber noch am Ort. Die Eltern und drei Geschwister des Vierjährigen werden nun von einem Kriseninterventionsteam betreut.

          Topmeldungen

          Podcast starten 29:25

          Podcast-Serie zur Wahl : Wo noch jeder Zweite SPD wählt

          Im Bund abgeschlagen, im hohen Norden ungeschlagen: Zwischen Krabbenfischern und Gewerkschaftern ist die SPD in Emden noch Volkspartei. Auf der Suche nach dem Erfolgsgeheimnis.
          Gegenstand verschiedener neuer Bücher: der frühere amerikanische Präsident Donald Trump

          Neue Bücher über Trump : Hitler-Vergleiche und Wutausbrüche

          Mehrere Journalisten veröffentlichen neue Bücher über Donald Trump. Der gab dafür Interviews und nutzte sie vor allem, um wieder Lügen über eine „gestohlene Wahl“ 2020 zu verbreiten.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.